Mehr Platz für Bahnfahrer. Am Park- und Ride-Parkplatz in Maria Anzbach können nun weitere 20 Fahrzeuge abgestellt werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Juli 2019 (17:25)
Eduard Riedl
Um 20 Parkplätze wurde der Park- und Rideparkplatz beim Bahnhof in Maria Anzbach erweitert. Darüber freuen sich auch Matthias Furtner von der Straßenmeisterei Neulengbach, NÖ Straßenbaudirektor Josef Decker, Nikolaus McGill von der ÖBB Immobilienmanagement GmbH, Landtagspräsident Karl Wilfing, Bürgermeisterin Karin Winter, Markus Kuttenberger vom Land NÖ, der Leiter der Straßenbauabteilung Tulln Helmut Salat, Straßenmeisterei-Neulengbach-Leiter Karl Heinrich und Roland Schansky von der Straßenmeisterei Neulengbach.

Gemeinsam fördern ÖBB und Land mit Gemeinden als Partner seit Jahren den Ausbau von Park- und Ride-Anlagen. Seit 2012 wurden rund 2.500 Stellplätze bei Bahnhöfen großteils rund um Wien durch das Land NÖ errichtet. Kosten: Rund 1,4 Millionen Euro, „Zum einen wird der öffentliche Verkehr dadurch attraktiver, zum anderen leistet jeder einzelne Fahrgast mit dem Umstieg von Auto auf Bahn einen Beitrag für die Umwelt und die Verkehrssicherheit“, heißt es von den ÖBB.

Nun wurde der Park- und Ride-Parkplatz in Maria Anzbach erweitert

Die Arbeiten wurden von der Straßenmeisterei Neulengbach ausgeführt. Landtagspräsident Karl Wilfing nahm nun gemeinsam mit Nikolaus McGill von der ÖBB Immobilienmanagement GmbH, NÖ Straßenbaudirektor Josef Decker und Bürgermeisterin Karin Winter den provisorisch errichteten Park- und Ride-Parkplatz in Maria Anzbach in Betrieb. Damit stehen den Pendlern 20 weitere Parkplätze zur Verfügung, insgesamt gibt es nun 50 Pkw-Stellplätze.

Die Zufahrt erfolgt von der B 44 über die Schwabstraße und die Kronesstraße zur Haltestelle Maria Anzbach. Die Erhaltung der Park- und Rideanlage wird von der Gemeinde Maria Anzbach übernommen. Bürgermeisterin Karin Winter: „Es freut uns besonders, dass es uns gemeinsam mit dem Land NÖ und der ÖBB gelungen ist, 20 neue Stellplätze für die Bahnfahrer zu schaffen.“