Neulengbach

Erstellt am 18. Juli 2018, 03:02

von NÖN Redaktion

Schnecken lösten Kurzsschluss aus. Schleimige Gesellen verkrochen sich in Zählerkasten. EVN behob den Schaden.

shutterstock.com/ajt

„Der Vorfall war von langer Hand geplant. Die Täter machten sich Stunden, wenn nicht sogar Tage vorher auf den Weg.“ Mit diesen humorvollen Worten beschrieb die Feuerwehr Unterwolfsbach eine etwas schleimige Angelegenheit: Denn Schnecken verursachten im Haus eines Kameraden einen Kurzschluss.

Der Geruch von verschmorten Kabeln im Haus verunsicherte den Kameraden. Nach kurzer Suche konnte die Ursache gefunden werden: Drei Schnecken waren in den Vorzählerkasten gekrochen. Der Brandrauch zog durch den Hauptschlauch in den Zählerkasten und verbreitete sich von dort im Haus. Ein Mitarbeiter der EVN schaltete den Strom ab und behob den Schaden.

„Ein Täter war amtsbekannt, die Identifizierung der Komplizen läuft. Während sich ein Täter am Tatort selbst richtete, suchten die anderen beiden ihr Heil in der Flucht – was ihnen aber nicht gelang. Ihre letzten Worte: ‚Das wird mir hier zu heiß, ich schleich‘ mich!‘“