25 Jahre Gesunde Gemeinde: Moch folgt auf Steinmair. Als Gesundheitschefin der Gemeinde gilt Ludmilla Steinmair, im heurigen Jubiläumsjahr übergibt sie ihre Funktion in Neustift-Innermanzing an Michaela Moch.

Von Ernst Klement. Erstellt am 06. Juni 2020 (03:19)
Ludmilla Steinmair übergibt nach 25 Jahren als Chefin der Gesunden Gemeinde Neustift-Innermanzing ihr Amt an Michaela Moch.
Klement

„Dass ein heimtückischer Virus die ganze Welt lahmlegt und unser 25-Jahre-Jubiläum der Gesunde Gemeinde verhindert, ist schon paradox“, meint Gesundheitschefin Ludmilla Steinmair. Sie führt genau Buch über alle Neuinfizierten und hat alle Zahlen und Fakten parat. „Ich bin auch schon ein kleiner Virologe“, schmunzelt sie.

Ludmilla Steinmair ist der Gesundheitsapostel“ in der Gemeinde. Am 4. Mai 1995 gründete sie gemeinsam mit Altbürgermeister Johann Popelka die Gesunde Gemeinde, die die Bevölkerung mit Gesundheitstipps versorgte. Wandertage, Thermenfahrten, Kochkurse und Gesundheitsvorträge werden angeboten, eine Walkinggruppe wurde gegründet. Gesundheitsexperten wie Kräuterpfarrer Weidinger oder Joki Kirschner wurden eingeladen.

Oftmals Sieger

beim Landesbewerb

„Besonders freue ich mich, dass auch Gemeindeärztin Barbara Franke und Universitätsprofessor Fritz Horak uns bei allen Gesundheitsaktivitäten mit ihrer Fachexpertise unterstützen.“ Natürlich ist Steinmair auch stolz, dass Neustift-Innermanzing oftmals Landessieger beim Landesbewerb „Gesunde Gemeinde bis 1500 Einwohner“ wurde.

Mitte Mai sollte die Gemeinde ganz im Zeichen des Jubiläums stehen und mit einem Gesundheitstag gefeiert werden. Zugleich wollte Steinmair ihre Nachfolgerin Michaela Moch der Bevölkerung präsentieren. „Das machen wir nun über die NÖN“, lächelt sie. Michaela Moch ist diplomierte Cranio-Sacral-Praktikerin mit eigener „Wohlfühlpraxis“ in Innermanzing und wird die „Gesunde Gemeinde“ weiterführen.

„Ich freue mich, wenn ich Impulsgeberin für Gesundheitsaktivitäten sein kann. Gerade in der Coronazeit sehen wir, dass die Gesundheit unser wichtigstes Gut ist. Die Förderung dieses Bewusstseins will ich weitertragen“, sagt Moch. Und weiter: „Ich kann mich auf ein engagiertes Team verlassen. Ich danke Ludmilla Steinmair sehr für ihr großes Engagement, sie wird mich auch weiterhin unterstützen.“

Derzeit sei es schwierig, Veranstaltungen zu planen, aber: „Die Gesunde Gemeinde ist seit Anfang 2020 auf Facebook vertreten. Dort werden auch unsere weiteren Aktivitäten präsentieren“, kündigt Moch an.