Schüler bei „1,2 oder 3“ dabei. Innermanzinger Kinder unternahmen Ausflug mit Fernsehauftritt. Ausstrahlung ist im September geplant.

Von Beate Riedl. Erstellt am 01. Juni 2019 (04:26)
NOEN
Österreich haben Ilian-Henrik Tisch-Grubwieser, Matthias Binder und Loreen Bachner würdevoll vertreten. Im Bild mit Moderator Elton.

Ilian-Henrik Tisch-Grubwieser steht immer wieder vor der Kamera, für Werbespots oder auch bei Helmi war er schon dabei. Dieses Erlebnis wollte er einmal mit seinen Kameraden der vierten Klasse der Volksschule Neustift-Innermanzing teilen. Dafür hat er sich stark gemacht.

Nun konnten die Schüler der beiden Klassen nach München zur Aufzeichnung von „1, 2 oder 3“ fahren, wo Ilian-Henrik, Matthias Binder und Loreen Bachner gegen jeweils drei Kinder aus Deutschland und Ungarn antreten mussten. Im Zuge eines Castings im Vorfeld in der Schule wurden die drei dafür ausgewählt.

privat
Die vierten Klassen der Volksschule Neustift-Innermanzing unternahmen einen Ausflug mit Übernachtung in München. Neben einem Auftritt in der Kindersendung „1, 2 oder 3“ standen auch Besichtigungen und Führungen auf dem Programm.

Auch Ilian-Henriks Bruder Finnur war mit in München. „Er war das Kamerakind“, zeigt sich Mutter Daniela Tisch-Grubwieser stolz. Wer „1, 2 oder 3“ gewonnen hat, wird allerdings noch nicht verraten. Für die Kinder war es jedenfalls ein tolles Erlebnis: „Alle waren begeistert, Elton war sehr nett zu den Kindern und auch über die Geschenke haben sie sich sehr gefreut“, erzählt Tisch-Grubwieser. Doch nicht nur die Aufzeichnung der Sendung stand auf dem Ausflugsprogramm, bei der Hinfahrt besuchten Schüler, Lehrer und Begleitpersonen das Haus der Natur in Salzburg. Und in München wurde dann das 4D-Kino der Bavaria Filmstudios geentert.

Als dann die ausgewählten drei Kandidaten in die Maske und zur Probe mussten, besuchte der Rest der Gruppe im Rahmen einer Führung zahlreiche Filmkulissen und die Kinder durften auch verschiedene Spezialeffekte ausprobieren. „Es war ein tolles gemeinsames Erlebnis“, schwärmt auch Bürgermeisterin Irmgard Schibich, die ebenfalls mit in München war.