Mann bei Tankstelle bedroht und verletzt. Wilde Szenen spielten sich bei einer Tankstelle in Sieghartskirchen ab. Mutmaßlicher Täter flüchtete, Böheimkirchner Polizei nahm ihn in Kirchstetten schließlich fest.

Von Beate Riedl. Update am 01. März 2021 (11:10)
Symbolbild
Shutterstock, AFPics

Mit einem Kopfstoß an der Stirn verletzt und verbal bedroht haben soll ein Mann (44) aus der Region Neulengbach am Donnerstagnachmittag auf einer Tankstelle im Gemeindegebiet von Sieghartskirchen einen Mann (30) aus dem Bezirk Tulln. „Außerdem soll er mit einem Messer die Seitenscheibe eines Pkw und auch noch Freunde des Opfers, die im Inneren des Auto saßen, mehrmals verbal bedroht haben“, wie die Landespolizei direktion mitteilt. Der 30-Jährige musste von der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Exekutive wurde von einem Freund (21) des Opfers eingeschaltet, die die Fahndung einleitete, nachdem der mutmaßliche Täter mit einem Fahrzeug die Flucht auf der B 19 in Richtung Neulengbach ergriffen hatte. Tags darauf konnte dieser von der Polizei Böheimkirchen in Kirchstetten festgenommen werden. Dabei stellten die Beamten zwei Taschenmesser, eine große Mehrzweckschere, eine Metallkarte mit geschärften Kanten, eine Patrone sowie eine Blechdose mit Resten von Amphetaminen sicher.

„Gegen den Beschuldigten besteht ein aufrechtes Waffenverbot“, informiert die Landespolizeidirektion über den Vorfall. Die Staatsanwaltschaft ordnete schließlich die Einlieferung in die Justizanstalt St. Pölten an. Bei der Einvernahme zeigte sich der Mann großteils geständig.