Nach heftigem Streit wurde Frau mit dem Tod bedroht. Unstimmigkeiten mit Vermieterin brachten Mann zwei Monate bedingte Strafe ein.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 05. Juli 2019 (02:04)
APA (Symbolbild)
Symbolbild

Gefährliche Drohung und Körperverletzung werden einem 41-jährigen Mann aus der Region Wienerwald vorgeworfen. Im Mai soll es mit seiner Vermieterin zu einem heftigen Streit gekommen sein, dabei soll er der 59-Jährigen den Fuß mit der Autotür eingeklemmt haben. Vor Richter Slawomir Wiaderek beteuert er seine Unschuld. „Ich hab‘ nichts gemacht. Wir haben uns entschieden, aus der Wohnung in Pressbaum auszuziehen – schließlich gab es eine Räumungsklage“, berichtet der Angeklagte. Mitten im Umzug sei plötzlich die Vermieterin aufgetaucht. „Sie hat die schmale Einfahrt mit ihrem Auto blockiert, die Umzugsfirma konnte nicht mehr durch. Ich habe ihr gesagt, sie soll die Einfahrt frei machen – schließlich habe ich ja für das Unternehmen bezahlt“, meint der 41-Jährige.

Ganz anders schildert die 59-jährige Vermieterin aus der Region Neulengbach die Situation. „Der Angeklagte hat seit Februar keine Miete mehr bezahlt“, sagt sie aus. Dass sie die Einfahrt blockiert hat, gibt sie zu. Der Angeklagte sei wütend gewesen. Er habe sich zum Autofenster hinunter gebeugt und gedroht: „Ihr werdet sterben, dein Mann und du!“ Sie habe Angst bekommen und wollte aussteigen. „Dann hat er mehrmals die Autotür auf meinen Fuß gedrückt. Ich habe eine Fußprothese, das war sehr schmerzhaft.“ Der Richter glaubt der Zeugin und verhängt zwei Monate bedingte Haft sowie drei Jahre Probezeit sowie 200 Euro Schmerzensgeld.