Nachhaltige Arbeit von Drechsler Gutscher mit Partnerschaft gewürdigt

Erstellt am 19. Mai 2022 | 05:24
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8355667_wwa20ab_gutscher_biosphaere.jpg
Biosphärenpark-Direktor Andreas Weiß und Altlengbachs Bürgermeister Michael Göschelbauer hießen Josef und Franziska Gutscher offiziell im Netzwerk der Biosphärenpark Partnerbetriebe willkommen.
Foto: Biosphärenpark/Kovacs
Josef Gutschers kleiner Betrieb in Lengbachl (Gemeinde Altlengbach) ist erster Biosphärenpark-Partnerbetrieb im Handwerk.

Nachhaltigkeit ist im Hause Gutscher ein großes Thema, sowohl im Betrieb als auch privat. Der Drechslermeister verarbeitet zu 95 Prozent Holz aus eigenem Bestand – in erster Linie Rotbuche, aber auch Esche, Fichte sowie in geringem Ausmaß Linde und Ahorn.

Der Wald ist PEFC-zertifiziert. Das PEFC-Siegel kennzeichnet ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Forstwirtschaft. Die Stämme verarbeitet der Drechsler, die Äste werden zu Hackgut, mit dem Werkstatt und Wohnhaus beheizt werden.

„Die nachhaltige Wirtschaftsweise, eine der Säulen des Biosphärenparks Wienerwald, kommt unserer Familie sehr entgegen.“

Die Familie Gutscher hat auch einen riesigen Obstgarten, pflanzt Gemüse und Erdäpfel, hält Hühner und Kaninchen. „Die Milch holen wir noch mit der Milchkanne“, erzählt Josef Gutscher. Und weiter: „Die nachhaltige Wirtschaftsweise, eine der Säulen des Biosphärenparks Wienerwald, kommt unserer Familie sehr entgegen.“

Jetzt wurde der Traditionsbetrieb aus Lengbachl erster Biosphärenpark-Partnerbetrieb in der Sparte Handwerk. Biosphärenpark Direktor Andreas Weiß erklärt: „Die neuen Kriterien für Biosphärenpark Wienerwald Partnerbetriebe orientieren sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Die Drechslerei Gutscher setzt in ihrer täglichen Arbeit viele Maßnahmen, die zum Erreichen dieser Ziele beitragen.“

Holz-Stoppeln für die Wiener U5 gefertigt

Josef Gutscher hat sich vor rund 30 Jahren selbstständig gemacht. Er führt die Drechslerei in fünfter Generation. Gutscher ist Zulieferer für große Firmen, macht aber auch Spezialanfertigungen für Bastler oder Einzelanfertigungen wie Holzbretter oder Griffe.

Auch die für den Bau der Wiener U-Bahn Linie U5 benötigten Holz-Stoppeln für den Tunnel-Betonbau stammen aus Lengbachl, die NÖN hatte berichtet:

Klavier-Füße für die Firma Bösendorfer gehören genauso zur Produktpalette wie Sprossen für Stiegen und Strickleitern. Arbeiten aus der Drechslerstube von Josef Gutscher wurden schon in die USA, nach Japan, China und Saudiarabien exportiert. Auch für Museen in Wien oder für die Showbühne des Musikantenstadl hat der Altlengbacher schon gearbeitet.

Bürgermeister Göschelbauer betont: „Wir sind sehr stolz darauf, dass es bei uns Betriebe gibt, die auf Tradition und Nachhaltigkeit Wert legen. Die Familie Gutscher lebt diese Werte jeden Tag, daher ist die Auszeichnung genau am richtigen Platz.“