Neulengbacher Stadtrat Raimund Heiss geht. Neulengbacher Finanz-Chef Raimund Heiss legt sein Mandat zurück. Als Grund nennt er Differenzen mit dem Bürgermeister.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 12. November 2019 (05:59)
Über 20 Jahre war Raimund Heiss in Neulengbach für die Gemeindefinanzen zuständig. Jetzt schmeißt der Stadtrat alles hin. „Ich will keine Macht, ich will nur meine Meinung sagen. Nachdem auf meine Argumente kein Wert gelegt wird ziehe ich die Konsequenzen.“
rh

Finanzstadtrat Raimund Heiss hat sein Mandat zurückgelegt. Seine Begründung: „Aufgrund von immer größer werdenden politischen Differenzen mit dem Bürgermeister habe ich mich entschlossen, auf meine politischen Ämter per sofort zu verzichten.“

Leicht falle ihm diese Entscheidung nicht, sagt der langjährige VP-Politiker: „Das tut schon weh. Ich habe mir den Schritt gut überlegt. Ich habe die Funktion als Finanzstadtrat über zwei Jahrzehnte sehr gerne und gewissenhaft ausgeübt. Dabei lag mir immer das Wohl meiner Heimatstadt Neulengbach am Herzen, frei von Zwängen und Vorgaben.“

„Als Marionette stehe ich nicht zur Verfügung.“ Raimund Heiss nach seinem Rücktritt als Finanzstadtrat

Das Verhältnis zu Bürgermeister Franz Wohlmuth sei schon länger angespannt gewesen, sagt Heiss, in den vergangenen Monaten sei es immer ärger geworden. Es habe persönliche Vorwürfe gegen ihn gegeben, das lasse er sich nicht gefallen. Bis jetzt habe es mit dem Bürgermeister kein Abstimmungsgespräch wegen des Budget-Voranschlags für 2020 gegeben, kritisiert Heiss. Er habe das Gefühl, dass seine Meinung nicht gefragt sei. „Und wenn man eine abweichende Meinung hat, dann gilt man als Hochverräter.“ Als Marionette stehe er nicht zur Verfügung.

Der 54-Jährige will jetzt der Jugend Platz machen, um deren Zukunft es gehe. Er will sich mehr seiner Familie widmen und seine Energie in seinen Beruf stecken: Heiss berät zahlreiche Gemeinden in Niederösterreich puncto Finanzen.

Bürgermeister Wohlmuth war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar.

Wir hatten über die Entscheidung bei der VP Neulengbach, Bürgermeister Franz Wohlmuth wieder als Spitzenkandidaten ins Rennen zu schicken, berichtet: