Coronatests vor Sitzung in Neulengbach. Opposition forderte Schnelltests. Angeboten werden jetzt PCR-Tests.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 25. November 2020 (04:31)
shutterstock.com

Corona-Schnelltests vor der nächsten Gemeinderatssitzung will die Neulengbacher SP-Fraktion. Die Opposition schließt sich dieser Forderung an: SPÖ, Liste Heiss, FPÖ und NEOS sind dafür, dass alle Sitzungsteilnehmer – Politiker, Gemeindebedienstete, Besucher – vor der Gemeinderatssitzung einen Schnelltest machen.

Die Sitzung findet am Dienstag, 1. Dezember, statt. Die meisten Themen können per Umlaufbeschluss abgehandelt werden. Doch für den Voranschlag 2021 muss es eine Präsenzsitzung geben, das sieht das Gesetz so vor. „Die Opposition ist für die Abhaltung einer Präsenzsitzung unter der Prämisse, dass alle Sicherheitsvorkehrungen wie bisher eingehalten und zusätzlich Schnelltests durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt werden“, wird seitens der SP-Fraktion erklärt. Wünschenswert wäre außerdem, dass ein Livestream der Gemeinderatssitzung organisiert würde, um den Zulauf von Besuchern zu reduzieren.

Für Julia Amplatz von der SPÖ ist klar, dass es keinen guten Eindruck machen würde, wenn es ausgerechnet bei der Gemeinderatssitzung zu einer Ausbreitung des neuen Virus kommen würde. Sie gibt zu bedenken, dass die Gemeinde dann möglicherweise handlungsunfähig werden könnte: „Die Sicherheit für alle Beteiligten und auch die Gewährleistung der Handlungsfähigkeit der Gemeinde gehen vor.“ Wie steht die VP zu dem Vorstoß? Bürgermeister Franz Wohlmuth hat bezüglich Schnelltests Bedenken, was die Organisation und die Fehlerquote betrifft.

Kosten übernimmt die Gemeinde

Die Stadtgemeinde geht daher diesen Weg: Am Montag, 30. November, besteht für Sitzungsteilnehmer die Möglichkeit, sich einer Covid-19-Testung durch ein Labor zu unterziehen. Die Tests finden nach Voranmeldung im Rathaus statt, die Kosten übernimmt die Stadtgemeinde Neulengbach.

Die Zahl der Corona-Infizierten ist in den vergangenen Tagen stark gestiegen: Ein Cluster ist in einer Neulengbacher Einrichtung entstanden. Mehr als 70 positiv Getestete wurden zu

Wochenbeginn insgesamt in Neulengbach verzeichnet.

„Das ist für die Gemeinde ein Wahnsinn“, sagt VP-Bürgermeister Franz Wohlmuth, der gehofft hatte, dass die Zahlen weiter sinken. Man könne nicht zur Tagesordnung übergehen.