"Die Echten" traten in der Theaterei auf

Erstellt am 10. Mai 2022 | 05:09
Lesezeit: 2 Min
Das Publikum war begeistert. Mit gefinkelten Wortspielen und Pointen besangen "Die Echten" in St. Christophen das Alltagsleben sowie die Dramen und den Schmäh der österreichischen Seele.

Am vergangenen Freitag gaben „Die Echten“ in der Theaterei St. Christophen die Vorpremiere ihres Best-Of-Programms „Das Beste Quartessenz“. Mit gefinkelten Wortspielen und Pointen besangen sie das Alltagsleben sowie die Dramen und den Schmäh der österreichischen Seele.

Die A Cappella-Gruppe begeisterte das Publikum mit musikalisch auf den Leib geschneiderten Arrangements Hits verschiedener Genres wie „Walking in Memphis“, die sie mit eigenen, ironisch zugespitzten Texten wie „Nordic Walking mit Memphis“ versehen hatte. Mit ihren ausdrucksstarken Stimmen boten die vier Vokalakrobatiker beeindruckend verwechselbare Klangvariationen wie E-Gitarren- und Blechbläsersounds und Beatboxing.

Nicht nur für’s Ohr gab es facettenreiche Kunst auf hohem Niveau, sondern auch für’s Auge - lässig charmante Choreografien und eine abwechslungsreiche Performance. Kurzweilig führten die Akteure selbst durch das Programm und gaben dabei Einblicke in das Künstlerleben, auch in das der Band, und in die Entstehung von so manchem Titel.

Nach der Pause gab es für das Publikum einen Beatboxing-Workshop mit Andy Woerz. Chris Kisielewsky bedankte sich bei Theaterei-Chefin Christa Berger aufs herzlichste für das Engagement um die Institution der Theaterei. Beim Merchandising-Stand nach dem Konzert gab es auch die Möglichkeit, den Abend im persönlichen Gespräch mit den Künstlern  ausklingen zu lassen.