Maria-Anzbach

Erstellt am 15. Oktober 2018, 10:45

von Eduard Riedl

Abschied von Ehrenbürger Rupert Weißenlehner. Rupert Weißenlehner war in der Pfarre und Diözese tätig und er war Vizebürgermeister.

Trauer um Rupert Weißenlehner, der im 94.Lebensjahr verstorben ist.  |  Archiv

Rupert Weißenlehner ist am 9. Oktober im 94. Lebensjahr nach schwerer Krankheit verstorben. Das Begräbnis findet am Donnerstag, 18. Oktober nach der Seelenmesse um 14 Uhr in der Pfarrkirche Maria Anzbach statt.

Der gebürtige Yspertaler Rupert Weißenlehner wurde 1948 in den Dienst der Bundesgendarmerie aufgenommen. 1950 wurde er dem Posten Neulengbach zugeteilt. Im selben Jahr übersiedelte die Familie nach Maria Anzbach. Von 1983 bis 1987 war Weißenlehner Kommandant des Gendarmeriepostens Krems – damals der größte Posten Österreichs – von 1988 bis zur Pensionierung 1990 war er Bezirkskommandant von Krems-Stadt.

Der Maria Anzbacher war in vielen öffentlichen und kirchlichen Funktionen erfolgreich tätig. Viele Auszeichnungen von Gemeinde, Pfarre, Diözese, Land und Bund zeugen davon.

Besonders gefreut hat ihn die Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde Maria Anzbach 1996 und die Verleihung des Hippolytorden, den er seinerzeit von Bischof Zack persönlich erhalten hat.

Von 1967 bis 2005 war Weißenlehner Mitglied und Vorsitzender-Stellvertreter des Pfarrkirchenrates der Pfarre Maria Anzbach, von 1978 bis 2002 Mitglied des Pfarrkirchenrates. In der Gemeindepolitik war Rupert Weißenlehner 25 Jahre aktiv: 1970 wurde er Gemeinderat, 1980 Geschäftsführender Gemeinderat. Von 1990 bis 1995 war er Vizebürgermeister.