Mühle in Maria Anzbach schließt: „Müssen Notbremse ziehen“

Vor nicht einmal zwei Jahren übernahm die Familie Bokor das Lokal in Maria Anzbach. Mitte November ist aber Schluss.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 05:12
440_0008_8208919_wwa42mamuehle.jpg
Alexander und Andrea Bokor, im Bild mit den Kindern Katharina und Andreas, haben mit großem Elan den Gastronomiebetrieb in der Mühle neu gestartet. Jetzt haben sie entschieden, die Mühle zu schließen.
Foto: Bokor

Was sich zuerst wie ein Gerücht anhörte, ist nun wahr geworden: Die Mühle schließt Mitte November ihre Pforten, wie das Pächterehepaar Andrea und Alexander Bokor auf NÖN-Anfrage bestätigt: „Wir müssen leider die Notbremse ziehen. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation sehen wir uns nicht mehr in der Lage, die Mühle über den Winter offen zu halten.“

Die Familie hat das Lokal mit viel Engagement im Dezember 2019 eröffnet und viel investiert, um einen gemütlichen Treffpunkt für die Gäste zu schaffen. Doch nach drei Monaten Öffnungszeit kam Corona. „Wir mussten das Lokal bis Mai schließen. Danach waren die Gäste auch noch sehr zögerlich beim Besuch von Lokalen“, erinnert sich Alexander Bokor. Im Sommer seien die Gäste wieder gekommen, vor allem der Garten wurde geschätzt.

Im November erfolgte der nächste Lockdown, bis Mai 2021 blieb das Lokal erneut geschlossen. Doch durch die kurze Betriebsdauer sind die Betreiber nicht in den Genuss der Bundesförderungen gekommen. „Wir haben versucht, durch unseren Abhol- und Lieferservice den Betrieb über die Runden zu bringen. Wir haben unsere Mitarbeiter durch Kurzarbeit nicht gekündigt und konnten so das Dienstverhältnis aufrecht erhalten“, so Alexander Bokor. Auch die Gemeinde sei in dieser Lockdown-Zeit den Betreibern mit der Miete entgegengekommen. „Dafür sind wir auch sehr dankbar.“

Gäste werden weniger, keine Reservierungen

Im Sommer ging es wieder aufwärts, es gab Veranstaltungen und Familienfeiern. Doch jetzt, wenn die kalte Jahreszeit beginnt, werden die Gäste wieder weniger, da viele nicht in die Gasträumlichkeiten gehen wollen. Zudem gebe es keine Reservierungen für Weihnachtsfeiern oder ähnliche Veranstaltungen.

„So einen Winter wie den letzten können wir finanziell nicht überstehen, deshalb sehen wir uns gezwungen, unser Lokal mit Mitte November zu schließen“, hat die Familie schweren Herzens die Entscheidung zum Zusperren getroffen. So kurzfristig deshalb, um keine zusätzlichen Personalkosten aufkommen zu lassen.

Die Gemeinde Maria Anzbach ist bereits informiert. Familie Bokor hofft auf eine einvernehmliche Lösung bei der Kündigung des Mietvertrages.

Die Gemeinde hatte lange nach einem neuen Pächter gesucht, nachdem der Vertrag mit dem früheren Lokalbetreiber beendet worden war, weil es immer wieder Beschwerden wegen Lärmbelästigung gegeben hatte. Im Sommer 2019 präsentierte die Familie Bokor ihr Konzept für die Mühle und überzeugte damit: Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, mit der Familie Bokor einen Pachtvertrag für die Mühle abzuschließen.

Umfrage beendet

  • Geht ihr wegen Corona weniger oft in Lokale?