Feuerwehr Breitenau: Jubiläum im Zeichen von Freude und Trauer

Feierlichkeiten zum 140-Jahr-Jubiläum der Feuerwehr wurden von tragischem Vorfall überschattet.

Erstellt am 28. November 2021 | 05:23
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8238557_neu47tan_breitenau_140jahreff.jpg
Thomas Streng, Verwalter Bernhard Lechner, Kommandant Klaus Buchegger, Abschnittskommandant Martin Krautschneider, Kommandant-Stellvertreter Christian Kager, die beiden ÖVP-Abgeordneten Hermann Hauer und Waltraud Ungersböck sowie Unterabschnittskommandant Mario Lukas.
Foto: NÖN

Eigentlich wollte man zum großen Fest in das Steinfeldzentrum einladen, feierte die Freiwillige Feuerwehr Breitenau schließlich ihr 140-jähriges Gründungsjubiläum. Doch nur wenige Stunden vor den Feierlichkeiten erreichte die Mannschaft eine tragische Nachricht: Herbert „Pipo“ Piribauer, langjähriges Mitglied und guter Freund, verstarb ganz überraschend.

„Aus diesem Grunde wurde beschlossen, die Veranstaltung auf eine Festmesse zum Andenken an unseren Kameraden und bereits lange ausstehende Angelobungen und Ehrungen zu beschränken“, heißt es in einer Aussendung der Feuerwehr.

Kommandant erhielt Ehrenzeichen in Bronze

Insgesamt zwölf Floriani wurden an diesem Abend ausgezeichnet. Ehrenzeichen für ihren Feuerwehrdienst erhielten: David Duskanich (25 Jahre), Franz Tauchner, Wolfgang Stangl, Christian Schlögl, Franz Hofböck (alle 40 Jahre), Karl Trimmel (50 Jahre) und Johann Kornfeld (60 Jahre). Über ein Verdienstzeichen durch das Land Niederösterreich durften sich Bernd Stephanek, Christoph Schärf, Johannes Hofböck (alle 3. Klasse, Bronze) und Bernhard Lechner (2. Klasse, Silber) freuen. Die höchste Auszeichnung an diesem Abend ging jedoch an Kommandant Klaus Buchegger. Er bekam das Ehrenzeichen des österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes in Bronze verliehen.