Altbürgermeister Hans Auerböck als Karlichs TV-Gast. Aspangs Altbürgermeister und Seniorenbund-Obmann Hans Auerböck sprach bei Barbara Karlich im ORF über Liebe und Co.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 16. Februar 2020 (06:23)

Da haben wohl viele Aspanger große Augen gemacht, als zuletzt die „Barbara Karlich-Show“ auf ORF 2 über die Bildschirme flimmerten – und Altbürgermeister Hans Auerböck plötzlich als Gast zu sehen war. Zum Thema „Zweiter Frühling im Herbst des Lebens“ saß er gemeinsam mit weiteren Gästen auf dem Podium und wurde von der Showmasterin über sein Leben befragt.

Von der Stimmung vor Ort restlos begeistert

Dass Auerböck an der Aufzeichnung im August 2019 überhaupt teilnahm, war eher ein Zufall: „Die Sendung hat die Seniorenbund-Verbände angeschrieben und ich habe bei uns in der Ortsgruppe gefragt, wer teilnehmen möchte. Leider hat sich keiner gemeldet – also habe ich gesagt, ich mache es selbst“, schmunzelt Auerböck im NÖN-Gespräch. Wobei er zugeben muss: „Ich dachte ja nicht, dass sie mich wirklich nehmen.“

Von der Stimmung vor Ort und den Menschen zeigte er sich dann aber restlos begeistert: „Man sieht das immer im Fernsehen – aber welch‘ großer Aufwand dahinter steckt, ist wirklich beeindruckend“, gibt es vom Altbürgermeister und Seniorenbundobmann Lob an das ORF-Team.

Was er so erzählt habe? Auerböck muss lachen: „Ich habe unter anderem gesagt, dass ich meine Frau immer schon von der Volksschule abgeholt habe. Sie hat mir nachher aber gesagt, dass das gar nicht stimmt. Und ich habe ihr erklärt, dass das die Freiheit des Künstlers ist“, ist der Altbürgermeister um keine Antwort verlegen.

Seine Gattin Grete, mit der Auerböck seit 54 Jahren verheiratet ist, saß im Publikum.