Von der Schülerin zur Volksschuldirektorin. Petra Reichmann-Farcher managt seit einigen Monaten drei Volksschulen. Der NÖN erzählte sie von ihren Plänen und Zielen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 20. April 2019 (05:00)
Grabner
Petra Reichmann-Farcher an einem ihrer drei neuen Arbeitsplätze.

Einst drückte Petra Reichmann-Farcher an der Volksschule Unter-Aspang selbst die Schulbank. Heute leitet sie als Direktorin nicht nur diese Schule, sondern auch jene in Ober-Aspang und in Zöbern. Eine „schöne Aufgabe“, wie sie im NÖN-Gespräch betont – auch, wenn es gleich drei Schulen zur selben Zeit sind, die sie zu betreuen hat: „Ich sehe das keinesfalls als Belastung, sondern als Herausforderung! Es ist toll, hier mitgestalten zu können!“

1996 begann die 44-Jährige zu unterrichten, ihr erstes Dienstjahr verrichtete sie in Zöbern. Es folgten Stationen in Aspang oder Gloggnitz, ehe sie in Grimmenstein und Edlitz zur Schulleiterin aufstieg. Nach ihrer Karenz verschlug es Reichmann-Farcher dann wieder in ihren Heimatort Aspang. Und vor wenigen Monaten folgte die Mutter zweier Kinder Brigitta Glatz als Schulleiterin der beiden Aspanger Schulen sowie der Volksschule Zöbern nach.

Ein wertschätzender, korrekter Umgang miteinander ist Reichmann-Farcher an ihren Arbeitsstätten ein besonderes Anliegen. Wie ihre Vorgängerin ist sie an jedem Schultag an allen drei Standorten: „Weil mir eine gute Kommunikation sehr am Herzen liegt“, betont sie. Ein vielfältiges, abwechslungsreiches Schulleben ist der Pädagogin ebenso wichtig wie gute Teamarbeit: „Wenn wir Initiativen setzen, dann gemeinsam“, erklärt sie. Und eines steht für sie ohne jeden Zweifel fest: Das Kreative darf auf keinen Fall zu kurz kommen. „Mein Ziel ist es, dass ein Schüler oder eine Schülerin nach vier Jahren aus dieser Schule geht und sagt, dass das eine schöne Zeit für ihn oder sie war.“

Stolz ist die neue Schuldirektorin nicht nur auf das gute Arbeitsklima an ihren drei Arbeitsplätzen, sondern auch auf die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden. „Da werden wir immer toll unterstützt!“