"Powerfrauen" stellten Initiative für Neunkirchen vor. Im Rahmen einer Kick Off-Veranstaltung präsentierten Natascha Schweiger-Nemec, Christl Vorauer und Co ihre Vorhaben für eine lebendige Innenstadt und mehr Tagestourismus.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 25. Mai 2019 (13:59)

Den Tagestourismus in der Bezirkshauptstadt ausbauen und das „Miteinander“ innerhalb der Geschäftswelt forcieren: Diese zwei großen Ziele hat sich eine Initiative rund um Reisebürochefin Natascha Schweiger-Nemec und ÖVP-Gemeinderätin Christine Vorauer gesetzt.

Im Cafe „Fräulein Tinz“ in Neunkirchen fand Samstagvormittag die Kick Off-Veranstaltung zur Initiative statt, aus der sich demnächst auch ein Verein konstituieren wird. Schweiger-Nemec, Vorauer und ihr Team, aktuell vorwiegend aus Neunkirchner Geschäftsfrauen bestehend, erklärten im gemütlichen Rahmen eines Brunches, welche Vorhaben man sich so gesetzt hat. 

Neben der verstärkten Bewerbung des „Neunkirchner Kultur-, Kulinarik-, Shopping-, und Erlebnispakets“, welches es bereits seit mehreren Monaten gibt, will man vor allem für ein stärkeres Netzwerk untereinander sorgen und diverse Aktionen ins Leben rufen. Christine Vorauer: „Wir wollen die Leute auch dazu motivieren, in der Innenstadt einkaufen zu gehen und nicht online.“

"Dieser Impuls kann über die Grenzen der Stadt hinaus gehen"

Lob für das Engagement der Damen kam bei der Veranstaltung auch von der Politik. ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer bezeichnete das Vorhaben als „tolle Initiative“ und die Organisatorinnen dahinter als „Powerfrauen“. Und auch ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer sicherte seine Unterstützung zu: „Ich bin überzeugt, dieser Impuls kann über die Grenzen der Stadt hinaus gehen!“

Im Rahmen des Info-Treffs nutzte Rot Kreuz-Bezirksstellengeschäftsführer Horst Willesberger auch gleich die Gelegenheit, bei den anwesenden Vertretern der Wirtschaft um Unterstützung für die aktuelle Rot Kreuz-Initiative "Passende Jacke" zu werben. Bei der Aktion geht es darum, dass jeder und jede beim Roten Kreuz mithelfen und anpacken kann. "Wer sich engagieren möchte, findet bei uns eine Tätigkeit, die zu ihm passt. Nicht jeder muss Sanitäter werden", so Willesberger über das breite Angebot beim RK.

Mehr zur neuen Initiative auch in der kommenden NÖN Neunkirchen-Printausgabe!