Ärger über fehlende Rettungsgasse nach Unfall auf A2. Am Sonntagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Grimmenstein Markt zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall auf die Südautobahn (A2) Richtung Graz, zwischen Edlitz und Krumbach alarmiert.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 25. August 2019 (15:25)

Beim Baustellenbeginn, der derzeit am Wechsel eingerichteten Baustelle kam es zu einem Auffahrunfall zweier Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Reiseverkehr bildete sich rasch ein 2.5 Kilometer langer Rückstau bis zum Talübergang Edlitz. Die Einsatzfahrzeuge der FF Grimmenstein Markt hatten schon auf der Anfahrt zum Unfallort größte Mühe sich durch den Stau zu kämpfen. Eine Rettungsgasse wurde zwar beim Anfahren mit Blaulicht und Signalhorn kurz bedürftig geöffnet, kurz nach der Durchfahrt aber wieder geschlossen!

Am Unfallort angekommen konnten nach der polizeilichen Freigabe die beiden verunfallten Fahrzeuge rasch getrennt werden. Ein Pkw konnte die Fahrt selbst fortsetzen, der zweite musste mittels Hubbrille verbracht werden. Immer wieder wurde von den Einsatzkräften beobachtet, dass Fahrzeuge auf Höhe der Unfallstelle abrupt bremsten, um mit dem Smartphone ein Bild zu schießen. Die Einsatzkräfte appellieren einmal mehr, dies zu unterlassen, da das Verkehrsgeschehen für den Augenblick komplett außer Acht gelassen wird! Weiters soll die Rettungsgasse für nachkommende Einsatzfahrzeuge offenbleiben, und nicht nach dem Durchfahren eines Einsatzfahrzeugs wieder geschlossen werden. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz für die FF Grimmenstein Markt beendet werden.