Nicole Stark bleibt "Kultur-Coach" der Region. Das Engagement von Nicole Stark als "Kultur-Coach" der Region wurde um drei Jahre verlängert. In ihrer bisherigen Amtszeit habe sie "den Grundstein für mehr Professionalität im Auftritt und für Effizienz in der Kommunikation der Anbieter " gesorgt, betont die Leader-Region.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 03. Juli 2020 (11:25)
"Ecoplus"-Geschäftsführer Helmut Miernicki, ÖVP-Landesrat Jochen Danninger, Nicole Stark, Obfrau der LEADER-Region NÖ-Süd Irene Gölles und Geschäftsführer der LEADER-Region NÖ-Süd Martin Rohl.
Breneis

Nicole Stark bleibt „Kultur-Coach“ der Region. Das gab die Leader-Region NÖ Süd bekannt.

Stark habe „in der ersten Phase den Grundstein für mehr Professionalität im Auftritt und für Effizienz in der Kommunikation der Anbieter gelegt“, hieß es dazu in einer Aussendung. Mit Unterstützung aus Leader-Fördermitteln könne sie nun ihre Arbeit drei weitere Jahre fortsetzen.

,,Die Wiener Alpen sind weithin bekannt für die zahlreichen Sport- und Erholungsmöglichkeiten und für das Weltkulturerbe Semmeringbahn. Unsere Festivals, Konzerte, Theateraufführungen und Literaturveranstaltungen sind mindestens so attraktiv wie die herrliche Natur. Genau das wollen wir noch stärker herausstreichen“, betont Irene Gölles, Obfrau der LEADER-Region NÖ-Süd und Bürgermeisterin von Gloggnitz (Liste „Wir für Gloggnitz“).

Der Tourismuslandesrat pflichtet ihr bei: „Es gibt nur wenige Regionen, die mit so vielen Vorzügen gleichzeitig punkten können. Eine stärkere Betonung der Kultur bei der Vermarktung der Wiener Alpen wird sicherlich zu einem weiteren Aufschwung im Tourismus beitragen“, so Jochen Danninger (ÖVP). 

Stark erarbeitet als „Kultur-Coach“ gemeinsam mit den Kulturinstitutionen der LEADER-Region NÖ-Süd touristische Vermarktungsansätze. . „Mir geht es vor allem um eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Kulturinstitutionen, den Gemeinden und der Tourismusdestination Wiener Alpen, die für die Vermarktung der Region zuständig ist“, erklärt Nicole Stark.