Grimmenstein , Seebenstein

Update am 19. Juni 2018, 16:12

von Redaktion noen.at

Unfall mit Fahrerflucht: Frau in Wrack eingeklemmt. Ein Ehepaar ist am Dienstag bei einem Crash auf der Südautobahn (A2) im Bezirk Neunkirchen verletzt worden. Ein 62-Jähriger aus Wiener Neustadt war einem Lastwagen ausgewichen, der die Spur wechselte. Das Auto geriet ins Schleudern, kam rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte gegen mehrere Bäume. Der Lkw-Chauffeur beging Fahrerflucht, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Graz bei Scheiblingkirchen. Während sich der Lenker selbst aus dem Wrack befreien konnte, wurde die Beifahrerin im stark deformierten Fahrzeug eingeklemmt.

In Absprache mit dem Notarzt wurde die Frau mithilfe des hydraulischen Rettungsgerätes aus dem Unfallwagen befreit und an das Rote Kreuz übergeben.

Lenker und Beifahrerin ins Spital gebracht

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die Schwerverletzte ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht - ebenso wie der Lenker, welcher Verletzungen unbestimmten Grades davontrug. Nach der polizeilichen Freigabe wurde der Unfallwagen von der FF Pitten mit dem Kran geborgen und von der A2 abtransportiert.

Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Neben der Feuerwehr Pitten, welche mit vier Fahrzeugen und 18 Mitgliedern im Einsatz stand, waren das Rote Kreuz mit einem NEF, zwei RTWs und einem Einsatzleiterfahrzeug, die Autobahnpolizei sowie der ASFINAG Streckendienst vor Ort.

Ein ebenfalls im Fahrzeug befindlicher Hund, welcher nach dem Unfall davonlief, konnte von Beamten der Autobahnpolizei eingefangen werden. Für die Dauer des Einsatzes war die Unfallstelle über die Überholspur passierbar. Es kam zu einem kurzen Rückstau.

Hinweise zu Lkw werden erbeten

Bei dem Lkw, der den Crash verursacht hatte, dürfte es sich laut Aussendung um ein rot lackiertes Fahrzeug mit tschechischem oder slowakischem Kennzeichen handeln. Sachdienliche Hinweise zum fahrerflüchtigen Lastwagen und zum Unfallhergang wurden an die Autobahnpolizeiinspektion Warth (Tel: 059133/3362) erbeten.