Wanderer stürzte 20 Meter in die Tiefe. Auf dem Türkensturz in Gleissenfeld ist es am Samstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 60-jähriger Wanderer stürzte in unwegsamen Gelände rund 20 Meter tief ab und blieb in steilen Gelände liegen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 06. Juli 2019 (16:36)

Feuerwehrkräfte aus Gleissenfeld und Scheiblingkirchen sowie die NEF und RTW Besatzung aus Neunkirchen gingen von zwei Seiten am Türkensturz um den Verletzten, welcher seinen Standort nicht wusste, zu suchen.

Nachdem der Verletzte gefunden wurde, wurde beschlossen den Notarzthubschrauber C3 anzufordern, um den Verletzten mittels Tau aus dem Türkensturz zu bergen. In Folge wurde ein Notarzt und der Flugretter zum Unfallort mittels Tau eingeflogen und nach der medizinischen Erstversorgung mittels Tau auf einen Zwischenlandeplatz in Gleissenfeld geflogen. Dort wurde der Verletzte weiter versorgt und im Anschluss mit schweren Verletzungen ins Landesklinikum Wiener Neustadt geflogen. Nach rund 2,5 Stunden konnte der schweißtreibende Einsatz beendet werden.