Doppeltes Glück am Bauernhof. Am Hof der Familie Hainfellner haben Zwillings-Kälber das Licht der Welt erblickt.

Von Tanja Barta. Erstellt am 19. Februar 2019 (04:00)
Tanja Barta
Die beiden Kälber fühlen sich bei Sabine Hainfellner wohl.

Rund 50 Milchkühe und 45 Jungtiere sind am Bauernhof der Familie Hainfellner beheimatet. Vor zwei Wochen gab es Nachwuchs – und das gleich im Doppelpack.

„Ich war vorher bei einem Termin und hab schon ständig über‘s Handy auf die Kamera geschaut, ob sich etwas tut“, schmunzelt Sabine Hainfellner, die sich nahezu allein um die Landwirtschaft kümmert. Als die vierfache Mutter nach Hause kam, ging es dann auch schon los.

privat
Der hochmoderne Melk-Roboter. Momentan geben die Kühe rund 1.000 Liter Milch pro Tag ab.

„Es war, Gott sei Dank, alles ganz unproblematisch. Als das erste Kalb zur Welt kam, dachte ich mir, dass es ziemlich klein ist. Und dann hab ich bemerkt, dass es da noch ein Zweites gibt und ihm schnell auf die Welt geholfen. Bei Zwillingen kann es oft dazu kommen, dass das zweite Kalb erstickt, wenn man nicht schnell handelt“, erzählt Hainfellner. Die Kälber selbst werden jedoch nicht lange am Hof bleiben, weshalb sie momentan auch noch keine Namen bekommen haben. „Wenn sie alt genug sind, dann kommen sie zu einem anderen Bauern“, so die Landwirtin.

Hochmoderner Hof mit Melkroboter

Auf dem Hof der Hainfellner‘s befindet sich neben dem Nachwuchs aber noch etwa ganz besonderes: Ein Melk-Roboter. „Die Kühe können dort jederzeit reingehen, werden gemolken und dann bekommen sie ein Leckerli“, schmunzelt die 43-Jährige. Für sie ist der Roboter eine unglaubliche Stütze: „Mein Mann ist selbstständig und so muss ich erst um fünf Uhr früh aufstehen!“