Dutzende Helfer wollen geheimnisvollen Tresor öffnen

Es war ein arbeitsreiches Wochenende, das EVN-Pressesprecher Stefan Zach hinter sich hat: Nach dem Fund eines alten verschlossenen Tresors am Gelände des ehemaligen Peischinger Kraftwerks hatte er in den Medien um Hilfe zur Öffnung gebeten. Ein Aufruf, dem dutzende Personen folgten.

Erstellt am 29. November 2021 | 11:00
Lesezeit: 1 Min
New Image
Stefan Zach hat für die Öffnung des Tresors bereits viele Hilfsangebote bekommen.
Foto: EVN, Daniela Matejschek

,,Das Echo war enorm, ich habe so viele Mails bekommen wie schon lange nicht und war das ganze Wochenende mit dem Antworten beschäftigt", so Zach.

Darunter viele Fachfirmen, die ihre Hilfe anboten, aber auch ,,Fachkräfte" der anderen Branche, die das 800 Kilo schwere Stahlungetüm öffnen möchten und vor allem an dessen Inhalt interessiert sind. Die weitere Vorgangsweise soll nun beratschlagt werden.

Wie berichtet gibt es für den Tresor keinen Schlüssel mehr:

Ebenso ist der Inhalt unbekannt. Die EVN möchte den Tresor aber öffnen, ohne dass er dabei zerstört wird.