Aspangberg-St. Peter

Erstellt am 06. Januar 2019, 18:54

von Philipp Grabner

Ex-Ortschef im großen NÖN-Abschiedsinterview. Josef Bauer (ÖVP) legte sein Amt als Bürgermeister zurück. Mit der NÖN sprach er über seine knapp 14-jährige Amtszeit als Ortschef.

Altbürgermeister Josef Bauer und NÖN Redaktionsleiter-Stellvertreter Philipp Grabner im Interview.  |  Renate Gansterer

Knapp 14 Jahre lang stand Josef Bauer als Bürgermeister an der Spitze der Gemeinde Aspangberg-St. Peter. Mit Jahresende zog er sich aus der Lokalpolitik zurück, legte sein Mandat im Gemeinderat nieder und übergab die Amtsgeschäfte an  seinen Vizebürgermeister Bernhard Brunner (ÖVP) - vorerst nur interimistisch. Am 10. Jänner soll Brunner dann, so der Plan der ÖVP, zum neuen Ortschef gewählt werden. 

Josef Bauer legte sein Mandat im Gemeinderat nieder.  |  Philipp Grabner

Anlässlich seines Rücktrittes empfing Josef Bauer die Neunkirchner NÖN im Gemeindeamt, wo er mit Redaktionsleiter-Stellvertreter Philipp Grabner über seine Amtszeit, Erfolge und Niederlagen und über die nun wiedergewonnene Freizeit sprach. Seinen designierten Nachfolger Bernhard Brunner beschreibt er in dem Interview als "aufgeschlossenen Menschen mit Schmäh", aber auch für SPÖ-Chef Ernst Fischer hat Bauer lobende Worte parat. Der sei ein "sehr guter Wirtschafter" und die Zusammenarbeit mit ihm und seiner Fraktion habe immer gut funktioniert. 

Das gesamte Interview mit Josef Bauer ist ab Dienstag in der Print-Ausgabe der Neunkirchner NÖN zu lesen! Unter anderem geht es auch um das derzeitige Fehlen eines Gemeindearztes in Aspangberg-St. Peter und darum, wie Bauer auf Kritiker reagierte.