Fürs Buch der Rekorde: Sitzung rasch zu Ende. Keine zehn Minuten hat die letzte Sitzung der Gemeinde gedauert. Einziger Tagespunkt wurde einstimmig beschlossen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 02. Juli 2019 (04:07)
Barta
Der Neunkirchner Gemeinderat hat den einzigen Punkt auf der Tagesordnung einstimmig beschlossen.

Eine Rekordsitzung bei Rekordhitze. In der Vorwoche fand in Neunkirchen wohl eine der kürzesten Gemeinderatssitzungen der Geschichte statt. Lediglich ein Punkt wurde beschlossen.

Doch bevor es ins „Tagesgeschäft“ über ging, wurde eine Gedenkminute für Christa Kautz, Frau des bereits verstorbenen Bürgermeisters Herbert Kautz und Mutter des derzeitigen SPÖ-Stadtrats Günther Kautz, gehalten. „Wir werden ihre Taten in Ehren halten“, so ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer.

FPÖ: „Wirtschaftlich nicht tragbar!“

Danach ging es über in die Abstimmung über die Auftragsvergabe der Hallenbadsanierung. Bereits in der Sitzung am 17. Juni wurde beschlossen, dass an die Firma GWT ein Aufragsvolumen von 609.854,23 Euro gehen wird. In der Sondersitzung wurden nun weitere, größere Aufträge beschlossen. So gehen für den Austausch der Alufenster rund 24.000 Euro an die Firma Weinzetl sowie ca. 129.000 Euro an die Firma Strehwitzer. Für die Baumeisterarbeiten wurde die Firma Kremsnerbau um 38.650 Euro beauftragt.

Obwohl FPÖ-Gemeinderat Norbert Höfler dem Antrag zustimmte, meinte er vor der Abstimmung: „Wirtschaftlich wird sich die Sanierung für die Stadt nicht rechnen!“