SPÖ verteidigt Absolute: Puchberg bleibt in roter Hand. Puchberg am Schneeberg war eine heiß umkämpfte Gemeinde: Die ÖVP freut sich über ein Mandat mehr, konnte die SPÖ-Absolute jedoch nicht brechen. Florian Diertl dürfte Ortschef bleiben.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 27. Januar 2020 (06:57)
Florian Diertl (re.) kandidierte erstmals für die SPÖ als Spitzenkandidat und dürfte wieder Bürgermeister werden. SPÖ-Gemeindevorstand und Listenzweiter Christian Dungl soll neuer Vizebürgermeister werden.
Philipp Grabner

Puchberg bleibt in den Händen der SPÖ: Bürgermeister Florian Diertl, der erstmals als Spitzenkandidat kandidierte, verteidigte seine Mehrheit mit elf Mandaten, musste leichte Verluste hinnehmen. Die ÖVP konnte sich das Mandat der Freiheitlichen holen, die aus dem Gemeinderat flogen, schaffte es aber nicht, die SPÖ-Absolute zu brechen. Die vierte Liste, die Arbeitsgemeinschaft Puchberg mit Spitzenkandidat Walter Höller, scheiterte klar am Einzug in den Gemeinderat.

Das Ergebnis:

  • SPÖ 49,4 Prozent, minus 3,1 (11 Mandate)
  • ÖVP 45,4 Prozent, plus 2,9 (10 Mandate)
  • FPÖ 3,38 Prozent, minus 1,6 (kein Mandat)
  • ARGE 1,81 Prozent, erstmalig angetreten (kein Mandat)

Ausführliche Berichte zur Wahl in der morgigen Print-Ausgabe der NÖN!

 

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick

Hier geht's zu unserem Sonderressort: https://www.noen.at/gemeinderatswahl