Auto stand auf S6 in Flammen. Alles andere als gut verlief der Samstagabend für einen Fahrzeuglenker aus der Steiermark: Während der Fahrt begann sein Fahrzeug auf der Semmering Schnellstrasse (S6) Richtung Wien zu rauchen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 13. Juli 2019 (22:11)
Einsatzdoku

Zwischen Gloggnitz und Neunkirchen hielt der Steirer am Pannenstreifen an und verließ das Fahrzeug. In der Zwischenzeit gingen zahlreiche Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen ein, dass auf der S6 ein Fahrzeug brennt.

Einsatzdoku

Die Stadtfeuerwehr Gloggnitz wurde alarmiert; beim Eintreffen ihres ersten Fahrzeugs stand das Fahrzeug bereits zum größten Teil in Vollbrand, der Lenker in sicherem Abstand entfernt. Unter Umluft unabhängigen Atemschutz konnte das brennende Fahrzeug rasch abgelöscht werden. Für die Lösch- und Einsatztätigkeiten sperrte die Autobahnpolizei den rechten Fahrstreifen.

"Trotz umfangreicher Absicherung mit mehreren Blaulichtfahrzeugen, Faltsignal, Warnblitzer und Verkehrsleitkegel gab es mehrere brenzlige Situationen für die Einsatzkräfte", hielt die Einsatzdoku in einer Aussendung fest, denn: Zahlreiche Pkw, Lkw und Reisebuslenker „bretterten“ im wahrsten Sinne an der Unfallstelle vorbei, "als würden sie verfolgt werden"! Eine lebensgefährliche Situation für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, welche die Löscharbeiten zu 100 Prozent in ihrer Freizeit freiwillig verrichteten, so Einsatzleiter Thomas Rauch.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde der ausgebrannte Pkw mittels Last geborgen und von der S6 verbracht. Innerhalb einer Stunde konnte der brennende Pkw gelöscht, verladen und die S6 wieder frei gegeben werden.