75-Jährige erstochen - Verdächtiger in U-Haft. Die am Samstag in Grafenbach-St. Valentin(Bezirk Neunkirchen) tot entdeckte 75-Jährige ist "durch mehrere Messerstiche im Halsbereich getötet" worden, sagte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Montag. "Der Mordverdacht wurde durch das Ergebnis der Obduktion bestätigt." Der beschuldigte Enkel bestreitet die Vorwürfe. Über den 28-Jährigen wurde U-Haft verhängt.

Von APA Red. Update am 25. März 2019 (15:51)
einsatzdoku.at

Die Staatsanwaltschaft prüft, ein psychiatrisches Gutachten zum Verdächtigen in Auftrag zu geben, sagte Habitzl. Der 28-Jährige soll laut seinem Rechtsanwalt psychisch auffällig sein. "Er sagt, er war es nicht", sagte Wolfgang Blaschitz, der gemeinsam mit Astrid Wagner die Verteidigung des Mannes übernommen hat.

Der 28-Jährige soll in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. Er sitze aus Sicherheitsgründen in einer videoüberwachten Einzelzelle, berichtete der Rechtsanwalt nach einem Besuch in der Justizanstalt Wiener Neustadt.

Gegen den Mann wurde in Zusammenhang mit einem anderen Vorfall Anklage wegen Körperverletzung eingebracht, bestätigte Birgit Borns, Sprecherin des Landesgerichts, auf Anfrage einen "Kurier"-Onlinebericht. Die Verhandlung sei für Mitte April geplant. Der Tageszeitung zufolge wird auch dem Vater des Mannes in der Anklage Körperverletzung vorgeworfen.

Streit um finanzielle Unterstützung als Motiv?

Bei der Bluttat in Grafenbach-St. Valentin machte der Sprecher der Staatsanwaltschaft zum Todeszeitpunkt und zur Anzahl der Messerstiche vorerst keine Angaben. Hier gelte es, den Obduktionsbericht abzuwarten. Zu einem möglichen Motiv - in Medienberichten war von einem Streit um finanzielle Unterstützung zu lesen - gab es ebenfalls keine Auskünfte.

Die Pensionistin war Samstagmittag tot in ihrem Haus entdeckt worden. Ermittlungen im Umfeld des Opfers führten zu einem Tatverdacht gegen den Enkel der 75-Jährigen. Der 28-Jährige wurde in der Nacht auf Sonntag in Bad Vöslau (Bezirk Baden) festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Es handelt sich um das sechste tödliche Gewaltverbrechen an einer Frau in diesem Jahr in Niederösterreich.