Senioren Neunkirchen: Initiative soll Leben retten

Erstellt am 06. Oktober 2022 | 05:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8483724_neu40phil_neunkirchen_seniorenbund.jpg
Bereichsgeschäftsführer Thomas Pointner (Rotes Kreuz), Landesobmann- Stv. Magdalena Eichinger, Bezirksobfrau Christl Vorauer (beide Senioren), Rotkreuz-Geschäftsführer Horst Willesberger, Stadtchef Herbert Osterbauer, Abgeordneter Hermann Hauer (beide ÖVP), RK-Bezirksstellenkommandantin Ilse Pilshofer und Landesgeschäftsführer-Stv. Johann Sommer (Senioren).
Foto: Philipp Grabner
Auf Initiative der Senioren-Bezirksobfrau erhält jedes Mitglied eine sogenannte „Rotkreuz-Dose“.

Welche Medikamente nimmt ein Patient regelmäßig ein? Bestehen Allergien? Und wer soll über einen allfälligen Notfall informiert werden?

Es sind Fragen wie diese, die die sogenannte „Rotkreuz-Dose“ beantwortet: Aufbewahrt an einem zentralen Ort im Haushalt wie dem Kühlschrank, soll sie eintreffenden Rettungskräften bei einem Notfall wertvolle Informationen über den Patienten geben. Auf Initiative von Christine Vorauer, Bezirksobfrau der NÖ Senioren in Neunkirchen, haben in der Vorwoche alle Ortsgruppen des Bezirks für jedes Mitglied eine solche Dose erhalten.

Das Projekt ist einzigartig in NÖ, soll aber durchaus Vorbildcharakter haben, wurde bei der Übergabe unisono betont.