Gloggnitz: „Ausraster“ wegen Alkohol & Drogen. Zwei Jahre Haft für Mann, der auch die eingreifenden Polizisten attackierte.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Mai 2021 (03:23)
APA/Webpic

Ein 36-jähriger Mann musste sich vorige Woche wegen versuchter Vergewaltigung, gefährlicher Drohung, Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchtem Diebstahls vor Gericht verantworten. Der Mann war mit seiner damaligen Lebengefährtin am Abend des 4. Dezember bei einer Gloggnitzerin zu Gast, wo er schließlich „ausrastete“. Der Angeklagte gab den Widerstand gegen die Staatsgewalt und die Körperverletzung zu, bestritt aber die restlichen Anklagepunkte. Ja, er habe Annäherungsversuche an seine Lebensgefährtin gemacht und daraus sei eine Rauferei entstanden und er hatte Alkohol und Benzodiazepin intus.

Die Gloggnitzerin gab an, dass er ihrer Freundin auf den Rücken geschlagen habe, sie dann versucht hätte, ihn aus der Wohnung zu drängen und er ihren Schlüssel und das Handy der Freundin eingesteckt hatte. Er habe ihren Couchtisch zertrümmert und sie mit seinem Gürtel geschlagen. „Wir hatten echt Angst!“ Den Vergewaltigungsversuch habe es aber nicht gegeben. Die beteiligten Polizisten erklärten, dass sie noch nie jemanden so ausrasten gesehen hätten. Der Mann wurde, nicht rechtskräftig, zu zwei Jahren Haft verurteilt.