Nach Coronafall muss Peischings Dorfwirt Pause einlegen. Hiobsbotschaft für das Traditions-Wirtshaus der Familie Beisteiner in Peisching: Wegen eines Coronafalls in der Familie muss das beliebte Gasthaus für die nächsten zehn Tage schließen. Für Betreiber und Bezirkswirtesprecher Hannes Beisteiner eine mittlere Katastrophe.

Von Christian Feigl. Erstellt am 29. September 2020 (09:50)
Bezirkswirtesprecher Hannes Beisteiner muss mit seinem Wirtshaus eine Zwangspause einlegen.
Christian Feigl

,,Da sieht man leider, wie schnell es gehen kann, das ist zwar bitter, aber die Sicherheit geht bevor", klingt Hannes Beisteiner im Gespräch mit der NÖN leicht verzagt. Weil sich einer der beiden Söhne in der Schule angesteckt hat, aber völlig symptomfrei sei, bleibt in den nächsten zehn Tagen in Peisching die Küche kalt.

,,Das Ganze tut mir für unsere Gäste wirklich sehr leid, vor allem auch für jene, die für Feiern bereits bei uns reserviert hatten", so Beisteiner, der gleichzeitig auch hofft, dass sich auf diesem Weg  Feinschmecker auf die neue Situation einstellen können und niemand unnötigerweise den Weg nach Peisching auf sich nimmt und vor verschlossenen Türen steht. Gleichzeitig beruhigt er aber: ,,Wir haben uns alle einem Schnelltest unterzogen und der Rest der Familie hat kein Corona!" 

Wenn er auf die kommende Monate blickt, beschleicht den Bezirkswirtesprecher allerdings kein gutes Gefühl: ,,Ich befürchte, dass sich die Situation verschlimmern wird."