Wirbel um FPÖ-Plakate in Semmering und Ternitz. Parteichef kritisiert, dass Plakate in Semmering und Ternitz abgenommen wurden. Dort verteidigt man die Vorgangsweise.

Von Tanja Barta. Erstellt am 17. September 2019 (03:16)
FPÖ
FPÖ-Abgeordneter Jürgen Handler: „Demokratie sieht anders aus!“

In der heißen Phase des Wahlkampfs sind sie allgegenwärtig: Die Werbeplakate der Parteien in den unterschiedlichsten Größen und Formaten. Auch die FPÖ wirbt – etwa mit den Porträts von Spitzenkandidat Norbert Hofer oder NÖ-Frontmann Herbert Kickl – um Stimmen.

Dass dieser Tage allerdings blaue Wahlplakate in Semmering und Ternitz abgenommen wurden, stößt FPÖ-Bezirksspitzenkandidat und Landtagsabgeordnetem Jürgen Handler sauer auf: „Die Plakate wurden weder verkehrsbehindernd noch in Massen aufgehängt. Bedenklich, dass man diese abgenommen hat“, so Handler.

In Ternitz seien die sogenannten Hohlkammerplakate, so der geschäftsführende Bezirksparteichef, abgenommen worden, „weil sie Bäume beschädigen könnten, dem kann man nur widersprechen“, so Handler. Sein Nachsatz: „Demokratie sieht anders aus!“

"Können sich Plakate gern bei uns abholen"

In den betroffenen Gemeinden verteidigt man die Vorgangsweise jedenfalls. In Semmering gibt es beispielsweise ein Abkommen mit allen Parteien. „Wir haben vereinbart, dass wir in unserer Gemeinde nur A-Ständer aufstellen dürfen.

Außerdem muss jede Partei, bevor sie Plakate montiert, bei der Gemeinde anfragen. Diese beiden Regeln hat die FPÖ nicht eingehalten. Sie können sich ihre Plakate gerne bei uns abholen“, erklärt ÖVP-Bürgermeister Horst Schröttner auf Anfrage.

In Ternitz montierte die FPÖ ihre Plakate am Hauptplatz auf die Zierbäumchen. „Das geht einfach nicht, dass sie die Plakate auf den Töpfen montieren. Das gilt aber für jede Partei“, so SPÖ-Stadtchef Rupert Dworak.