Ein Sachbuch, fast wie ein Krimiroman. Internetexperte Gerald Reischl widmet sich den großen Bedrohungen durch Cyberkriminelle.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 02. Juli 2020 (05:22)
Gerald Reischl mit seinem neuen Buch „Internet of Crimes“, das unter anderem auch in der Buchhandlung Reithmeyer in Neunkirchen erhältlich ist.
zVg/privat

Ob Gesundheit, Transport oder Logistik, ob Landwirtschaft, Automobilität oder Luftfahrt – „keine Branche ist vor Cyberkriminellen sicher!“ Zu diesem Schluss kommt Gerald Reischl in seinem aktuellen Buch „Internet of Crimes“, in dem sich der Technologie-Experte der Welt der Hacker widmet. Er ist davon überzeugt: „Cyberkriminalität ist eine der größten Herausforderungen der nächsten zwei Jahrzehnte. Sie wird die Welt ab dem Jahr 2021 jährlich 5,5 Billionen Euro kosten.“ Und obwohl der Untertitel des Buches „Warum wir alle Angst vor Hackern haben sollten“ lautet – Furcht verbreiten will der langjährige Journalist mit Stationen bei „NÖN“, „Kurier“ oder „Presse“ keineswegs: „Es gibt auch positive Angst, die bewusstseinsbildend sein soll.“

Das 320 Seiten umfassende Werk ist im „Redline“-Verlag erschienen und in den heimischen Buchläden zu erwerben.