Warth

Erstellt am 15. Juni 2018, 14:47

Unwetterereignisse in Ostösterreich. Untypisch früh begann heuer im Osten Österreich die Unwettersaison. Schon Anfang Mai kam es aufgrund der schon seit Tagen anhaltenden feucht-schwülen Witterung mit für die Jahreszeit viel zu hohen Temperaturen zu ersten massiven Unwettern.

Es blieb in der Folge viel zu warm und die labilen Luftmassen weiterhin brandgefährlich. Die Schutzsysteme in den Wildbacheinzugsgebieten funktionierten durchwegs, wir blieben von größeren Schäden weitgehend verschont

Beginnend in den Nachmittagsstunden des 12. Juni kam es dann bis dato zum folgenschwersten Ereignis.

Im Pittental mit Schwerpunkt am Hassbach in der Gemeinde Warth, sowie den gesamten umliegenden Gemeinden traten Niederschläge mit Regenmengen von lokal über 100 mm auf. Insbesondere die Ortschaft Kirchau wurde besonders in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehren der Umgebung waren umgehend, unterstützt von einem Katastrophenhilfszug des Landes Niederösterreich, vor Ort. Seitens der Wildbachverbauung wird die zügige Aufarbeitung der Schäden koordiniert und abgewickelt.

Zum nachhaltigen Schutz am Hassbach soll basierend auf einer schon vorhandenen Studie ein Projekt mit umfassenden Rückhaltemaßnahmen ausgearbeitet werden.