Neunkirchen: Sohn drohte, seine Mutter umzubringen

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 09:48
Lesezeit: 2 Min
Polizisten forschten vier Täter aus
Symbolbild
Foto: APA (Symbolbild)
Zu dramatischen Szenen kam es in der Vorwoche in Neunkirchen: Ein 21-jähriger Syrer drohte, seine Mutter umzubringen. Er wurde in Untersuchungshaft genommen.

,,Die Mutter hatte selbst Alarm geschlagen und uns um Hilfe gerufen, weil die Bedrohungen massiv waren", weiß Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller zu berichten. Da es sich bei dem 21-Jährigen bereits um einen polizeibekannten Mann mit bereits ähnlicher Vorgeschichte handelte, wurde nicht nur ein Betretungsverbot, sondern von der Staatsanwaltschaft auch gleich die Untersuchungshaft über ihn verhängt.

Heuer wurden im Bezirk Neunkirchen bereits 120 Betretungsverbote ausgesprochen: ,,Leider eine extrem hohe Zahl", so der Bezirkspolizeichef. Die Gründe sind oft vielfältig, hängen laut Neumüller aber auch damit zusammen, dass die Kollegen bei diesen Themen mittlerweile extrem sensibilisiert seien: ,,Und das ist auch gut so!"