Ternitz

Erstellt am 16. Juni 2018, 04:00

von Tanja Barta

„Phönix Ostarrichi“: Erfolgsprojekt gefeiert. Aus einer Idee entwickelte sich ein Projekt – letzte Woche wurde auf das 25-jährige Bestehen von Phönix Ostarrichi angestoßen.

Zahlreiche Ehrengäste haben sich das große Jubiläum des Vereins nicht entgehen lassen. Im Bild: die Stadträte Karl Pölzelbauer (ÖVP) und Gerhard Windbichler (SPÖ), Vereinsmitbegründer Walter Scheed, Phönix Ostarrichi-Geschäftsführer Erich Reiterer, SPÖ-Stadtrat und Moderator Peter Spicker, Neunkirchens SPÖ-Stadträtin Andrea Kahofer, AMS-Leiter Walter Jeitler, SPÖ-Vize Christian Samwald, Alexander Foidl (Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen), Phönix Ostarrichi-Präsident Ernst Fuchs, WKO-Vizepräsident Sepp Breiter, WKO-Bezirksstellenobfrau Waltraud Rigler, ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer, AMS-Landesgeschäftsführer Karl Fakler und SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak.  |  Barta

Am 6. Juni 1993 wurde der heutige Verein „Phönix Ostarrichi“ geboren. Grund genug, um die Zentrale nach Ternitz einzuladen und das 25-jährige Bestehen zu feiern.

Perspektive für Langzeitarbeitslose

Neben Vereinspräsident Ernst Fuchs konnte auch Karl Fakler, Landesgeschäftsführer des Arbeitmarktservice Niederösterreich, unter den zahlreichen Gästen begrüßt werden. Mit Phönix Ostarrichi wurde vor 25 Jahren ein Verein gegründet, der vor allem Langzeitarbeitslosen wieder neue Perspektiven anbot. „Um die 2.500 Menschen konnten in den letzten Jahren vermittelt werden“, so Ternitz‘ SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak in seiner Festrede.

Laut AMS-Landesgeschäftsführer Fakler gilt der größte Dank aber jenen, die sich damals in dieser schwierigen Situation haben helfen lassen: „Das war sicher nicht leicht!“

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch Phönix Ostarrichi-Präsident Ernst Fuchs sowie die beiden Mitarbeiter Josef Püchl und Michaela Seyser ausgezeichnet. Karl Fakler wurde von den Tischlerei-Mitarbeitern mit einem eigenen Werkstück überrascht.