Kultur: Letzte Saisonausstellung auf Gut Gasteil

Landschaft und Abstraktion charakterisieren die Werke jener Künstler, die in der dritten und letzten Saisonausstellung 2021 auf Gut Gasteil zum Ende des Sommers bis 1. November zu sehen sein werden.

Johannes Authried Erstellt am 24. August 2021 | 11:07
New Image
„Wendy“ aus der Serie „Wilde Mädels“ von Charlotte Seidl.
Foto: gutgasteil.at

Eröffnet wird die für heuer letzte Ausstellung am Samstag, dem 28. August, um 18 Uhr, wo die Bildhauerin und Galeristin Charlotte Seidl das Malerduo „die Schichtarbeiter“ und die junge oberösterreichische Künstlerin Mona Seidl präsentiert.

Das Malerduo „die Schichtarbeiter“ zeigt seine großformatigen vielschichtigen Stimmungsbilder, die in ihrer offenen Deutungsvielfalt der Fantasie des Betrachters freien Lauf lassen. Mona Seidl, sie zeigt ihre Werke zum ersten Mal in der Galerie Gut Gasteil, beschäftigt sich dagegen intensiv mit den Landschaften und der Natur ihrer Heimat und den Eindrücken von ihren Fernreisen und setzt diese in ihren Öl- und Aquarellbildern in zunehmend abstrakteren Formen um. Die Künstlervorstellung am Eröffnungstag wird Silvie Aigner, Kunsthistorikerin und Chefredakteurin des Kunstmagazins "Parnass", übernehmen.

„Die Kunst in der Landschaft, mit dem Jahresthema ;verbunden', auf dem 16 Hektar großen Wiesengrund hat heuer einige Ergänzungen erhalten. Neben Keramikfiguren aus der neuen Serie ,androgyn' und der blau leuchtenden ,Wendy' aus der Serie ,Wilde Mädels' von mir, sowie dem Eisenobjekt ,Knoten' von Josef Baier und den zwei Monolithen von Peter Paszkiewicz, wurde auch der letzte der großen Savonius-Flügel von Johannes Seidl, der Anfang des Jahres verstorben ist, fertiggestellt und hat einen würdigen Platz gefunden“, freut sich Charlotte Seidl. 

Weitere Informationen: www.gutgasteil.at