Zwei Brücken in St. Egyden wieder freigegeben

Erstellt am 14. Mai 2022 | 05:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8353177_neu19phil_foto.jpg
Die Brücke über den Johannesbach ist bereits befahrbar.
Foto: Gemeinde
Nach monatelanger Sperre sind zwei Gemeindebrücken wieder für den Verkehr freigegeben.

Fast neun Monate hat es gedauert. Nun ist es soweit: Die Gemeindebrücken über den Johannesbach am Kirchenweg sind wieder instandgesetzt.

Zur Erinnerung: Die beiden Verkehrswege zum Kindergarten und zu den Tennisplätzen mussten wegen Gefahr in Verzug gesperrt werden. Eine der Brücken am Kirchenweg wurde nun Ende April für den Verkehr freigegeben, die zweite wird voraussichtlich im Laufe der Woche befahrbar sein. Dass es so lange gedauert hat, rief Kritik von Seiten der FPÖ-Mandatare Robert Toder und Gerald Marangoni hervor (die NÖN berichtete). „Wir sind froh, dass die Brücken nunmehr bald fertig und damit auch befahrbar sein werden“, meint Toder im Gespräch mit der NÖN, wendet aber ein, dass die Brückensanierung schneller hätte gehen müssen, es handle sich schließlich „um einen kleinen Bach“.

Es sei im Gemeinderat vereinbart worden – auch mit den Stimmen der FPÖ –, dass man sich für den kostengünstigeren Anbieter entscheiden wolle, begründet Bürgermeister Wilhelm Terler (ÖVP) die lange Sanierungsdauer. „Wir haben uns mit dieser Variante fast 200.000 Euro erspart, also fast die Hälfte der Sanierungskosten“, betont er auf Anfrage der Neunkirchner NÖN, „die Anrainer waren natürlich nicht begeistert, haben aber viel Verständnis gezeigt!“