Schwarzau am Steinfeld

Update am 19. Juni 2018, 20:17

von Redaktion noen.at und APA Red

Flammenmeer in Hühnerzucht-Halle: 40.000 Küken verendet. In einem Hühnerzuchtbetrieb in Schwarzau im Steinfelde im Bezirk Neunkirchen ist am Dienstag knapp nach 14 Uhr ein Großbrand ausgebrochen - ein 800 Quadratmeter großer Stall stand in Flammen. Am späten Nachmittag war der Brand unter Kontrolle.

Nach ersten Meldungen dürften 40.000 Küken in dem Feuer verendet sein, Feuerwehrsprecher Franz Resperger bestätigte am späten Dienstagnachmittag diese Zahl.

Florianis werden bis in die Nacht am Einsatzort bleiben

Die Flammen waren gegen 17.30 Uhr unter Kontrolle. Bei den Löscharbeiten standen 20 Feuerwehren mit 170 Mitgliedern im Einsatz. Die 800 Quadratmeter große Halle wurde zerstört.

Immer wieder flammten Glutnester auf, berichtete Resperger. Die Feuerwehr dürfte noch bis in die Nachtstunden am Einsatzort bleiben. Wegen der Rauchentwicklung musste während der Arbeiten die B54 gesperrt werden.

Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandursache war vorerst nicht bekannt.

Wir hatten berichtet:

14 Wehren mit 160 Mitgliedern sind derzeit mit Großtanklöschfahrzeugen und mehreren Atemschutztrupps mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

"Zu diesem Zweck musste auch eine fast ein Kilometer lange Zubringerleitung von einem Löschteich zum Brandherd verlegt werden", berichtet Feuerwehr-Sprecher Franz Resperger.

Die Löscharbeiten werden vermutlich noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung - diese sei sogar von Piloten von Passagierflugzeugen der Austro Control gemeldet worden - musste auch die vorbeiführende B54 für den Verkehr gesperrt werden. Menschen wurden bis dato nicht verletzt.

 

Aussendung: VGT fordert besseren Tierschutz

"Die furchtbaren Folgen der modernen Tierlandwirtschaftsindustrie zeigen sich besonders auch in solchen Tragödien. Die Tiere hatten nicht die geringste Chance zu entkommen", betonte der Verein gegen Tierfabriken (VGT) am Dienstagabend in einer Aussendung. Man poche bereits seit Monaten auf einen besseren Brandschutz für Tiere.