Geflohener stellte sich der Polizei. Vor über zehn Jahren ist der 64-Jährige in Schwarzau ausgebrochen, jetzt stellte er sich.

Von Tanja Barta. Erstellt am 23. April 2019 (07:21)
APA (Symbolbild)
Symbolbild

Kuriosen Besuch bekam die Salzburger Polizei vergangenen Samstag. Ein 64-jähriger Niederösterreicher stellte sich selbst. Zehneinhalb Jahre tauchte er nach seinem Ausbruch aus der Justizanstalt in Schwarzau am Steinfeld unter.

Den Beamten erzählte der Mann, dass er die letzten zehneinhalb Jahre auf Teneriffa lebte und zwei Kinder hat. Nun wollte er aber wieder zurück nach Österreich, da es in Teneriffa nicht mehr so schön sei wie früher und er lange genug dort gelebt hätte. Nachdem die Polizei seine Personalien überprüfte, stellte sich heraus, dass der 64-jährige Niederösterreicher damals aus der Justizanstalt Schwarzau geflohen war. Wie ihm das genau gelungen war, darüber gab es keine Angaben. Fakt ist jedoch, dass der Mann ein halbes Jahr im Gefängnis hätte bleiben müssen. Warum der 64-Jährige in Haft war, ist ebenfalls unklar.

Keine Extra-Strafe für Geflüchteten

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann in die Justizanstalt Salzburg gebracht. Da Gefängnisausbruch in Österreich straffrei ist, erwartet den 64-Jährigen keine weitere Strafe.