Zwei nächtliche Unfälle nacheinander auf der S6. Gleich zwei Verkehrsunfälle hintereinander sorgten in der Nacht auf Freitag für Einsätze der Neunkirchner Feuerwehr auf der Semmering Schnellstraße S6.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 13. September 2019 (10:00)

Gegen 4.30 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Neunkirchen zu einer Fahrzeugbergung auf die S6 Richtung Semmering alarmiert. Der Lenker eines Pkw war nach eigenen Angaben einem Fuchs ausgewichen, worauf der Wagen ausbrach und gegen die Betonmittelleitwand krachte. Er konnte das Auto aber noch auf den Pannenstreifen lenken. Der Mann und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Nach der Absicherung der Unfallstelle bargen die Florianis den beschädigten Pkw mittels SRF und entfernten ihn von der S6.

Während der Nachbereitungsarbeiten im Feuerwehrhaus wurde die Neunkirchner Feuerwehr erneut auf die Semmering Schnellstrasse gerufen: In Fahrtrichtung Wien kam es auf Höhe Natschbach zu einem Auffahrunfall mit zwei Fahrzeugen.

"Da anfangs in den Notrufen von mehreren Fahrzeugen die Rede war, ließ Kommandant HBI Mario Lukas Gesamtalarm auslösen", berichtete die Feuerwehr-Plattform "Einsatzdoku" am Freitagvormittag.

Am Unfallort eingetroffen konnte man jedoch rasch Entwarnung geben. Von den beiden Fahrzeugen konnte eines die Fahrt selbst fortsetzen, der zweite am Überholstreifen zum Stillstand gekommene Pkw wurde geborgen. Neben der FF standen das Rote Kreuz, die Autobahnpolizei und die ASFINAG im Einsatz. Verletzt wurde niemand.