Neunkirchen: Verein bei "72 Stunden ohne Kompromiss" am Start

Jugendliche haben sich ein besonderes Stück „Land“ geschaffen.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 05:34
440_0008_8208917_neu42nk_sowo_2sp.jpg
SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig sowie ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer besichtigten die laufenden Bauarbeiten.
Foto: Johannes Authried

„72 Stunden ohne Kompromiss“ ist die größte österreichische Jugend- und Sozialaktion, die heuer zum bereits zehnten Mal abgehalten wurde. Initiiert wurde sie von der Katholischen Jugend. Dabei gilt es, verschiedene soziale Projekte innerhalb von drei Tagen erfolgreich abzuwickeln.

Der Verein Soziales Wohnhaus („SoWo“) nahm erstmals an dem Bewerb teil. An die 20 Schüler des Bundesgymnasiums starteten mit Jugendlichen das Projekt „Reif für die Insel“.

Das „SoWo“ verfügt über eine Grundstücksfläche, die die Form einer Halbinsel (umgeben vom Werkskanal) hat. Diese „Insel“ liegt seit Jahren brach und ist von umgestürzten Bäumen, Unkraut, Wurzeln und Laub bedeckt. „Außerdem befindet sich auf ihr ein Baum, der dringend geschnitten werden musste. Bereits seit Jahren äußerten die Jugendlichen den Wunsch, diese Insel als einen Rückzugsort für sich gestalten zu dürfen. Neben den anfallenden Gartenarbeiten wurden auch Holzmöbel und Metalldekorationen hergestellt“, so „SoWo“-Chefin Daniela Leinweber.