„Eishouse"-Eröffnung am Semmering. Die Skischul-Besitzer Saskja Seidl und Reinhard Wurm haben ihr nächstes Projekt verwirklicht: Das „Eishouse“.

Von Tanja Barta. Erstellt am 16. Juni 2019 (04:00)
Tanja Barta
ÖVP-Bürgermeister Horst Schröttner, Amtsleiterin Elfriede Mathois, Werner Hanl, Sasjka Seidl, Gabi Hauer, Reinhard Wurm, Natascha Seiser und einer der ersten Gäste Ernst Beran.

Mit dem „Eishouse“ haben sich Saskja Seidl und Reinhard Wurm einen weiteren Traum erfüllt. Nun sorgen die Skischul-Besitzer nicht nur für sportliche Aktivitäten, sondern laden auch zum Verweilen ins neue Kaffeehaus bzw. das „Eishouse“ ein.

Schritt für Schritt arbeitet das Duo seinen Plan ab, um noch mehr Leben auf den Semmering zu bringen. Das „Eishouse“, wie es von Wurm und Seidl benannt wurde, ist das neue Glanzstück der Unternehmer.

Das Eis selbst kommt aus Ternitz von Leo‘s Café. „Darüber sind wir wirklich sehr froh. Wir sind froh, Leo als Freund zu haben, denn ich schätze die Qualität seiner Produkte sehr“, so Reinhard Wurm.

Insgesamt zwölf verschiedene Eissorten werden in der ehemaligen Raiffeisenbank, die das Paar komplett umgebaut hat, angeboten. Es können aber auch eigene Eisbecher bestellt werden, die sogar spezielle Namen tragen. So gibt es von einem „Ghegabecher“ bis hin zum „Semmering Special“ oder einem „Eiswurm“ für jeden Geschmack etwas Passendes. „Wir sind auch sehr froh darüber, dass viele Einheimische sowie die örtlichen Vereine zu uns kommen“, so Wurm und Seidl.