Tankstellenüberfall auf S 6 wurde geklärt

Aktualisiert am 27. Juni 2022 | 11:01
Lesezeit: 3 Min
Wie die NÖN in Erfahrung bringen konnte, soll der bewaffnete Überfall auf die Autobahntankstelle an der S 6 bei Natschbach, der sich am 18. Juni ereignet hatte, geklärt sein.

Einer der Täter soll aus Neunkirchen stammen und dem Suchtgiftmilieu zuzuordnen sein. Auf die Schliche war man dem Duo nach einem missglückten Einbruch in Peisching gekommen. 

Beim Überfall waren sie mit FFP2-Masken, Sonnenbrillen und Kapuzenpullover maskiert. Ein Täter war zudem mit einem Gewehrlauf bewaffnet. Die beiden vorerst unbekannten Täter betraten den Tankstellenshop und bedrohten die dort hinter dem Verkaufstresen allein anwesende Angestellte und forderten mit den Worten „Überfall, Geld her, Kassa auf“ die Herausgabe von Bargeld. Die Tankstellenangestellte öffnete die Registrierkassen, woraus einer der Täter Bargeld entnahm und dieses in seine Jackentasche steckte, während der zweite Täter die Angestellte fortlaufend mit dem Gewehrlauf bedrohte. Danach wurde das Opfer zum Niederknien in eine Ecke gezwungen. Letztlich flüchteten die Täter mit der Raubbeute aus dem Tankstellenshop in unbekannte Richtung.

Die Angestellte wurde bei dem Raubüberfall nicht verletzt, erlitt jedoch einen schweren Schock.

Die Ersterhebungen am Tatort wurden von Bediensteten der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich durchgeführt und die weitere Amtshandlung von Kriminalisten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub und Assistenzbereich Tatort, übernommen.

Aufgrund umfassender Erhebungen und Befragungen gelang es den Ermittlern, die Fahrzeugtype des Fluchtfahrzeuges festzustellen. In Zusammenarbeit mit der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Neunkirchen konnte das mutmaßliche Täterfahrzeug auf einem öffentlichen Parkplatz im Stadtgebiet von Neunkirchen abgestellt vorgefunden werden.

Die Ermittler forschten in weiterer Folge einen 32-jährigen Mann aus dem Bezirk Neunkirchen als Beschuldigten aus.

Die Kriminalisten des Ermittlungsbereiches Raub des Landeskriminalamtes erwirkten bei der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt eine Festnahmeanordnung gegen den 32-Jährigen sowie eine Anordnung zur Durchsuchung der Wohnung. Die Anordnungen wurden in den Abendstunden des 23. Juni 2022 vollzogen. Bei der Hausdurchsuchung konnteb die beim Raubüberfall verwendete Tatwaffe (Lauf eines Kleinkalibergewehrs) sowie diverse Gewehrpatronen vorgefunden und sichergestellt werden.

Am 23. Juni 2022, gegen 04.10 Uhr, wurde ein 26-jähriger Mann nach der Verübung eines versuchten Einbruchsdiebstahls in ein Fahrradgeschäft im Gemeindegebiet von Natschbach-Loipersbach, Bezirk Neunkirchen, sowie eines vollendeten Einbruchsdiebstahls in einen Pferdeeinstellhof in Peisching, Bezirk Neunkirchen, von Bediensteten der Polizeiinspektion Neunkirchen auf frischer Tat betreten und vorläufig festgenommen.

Bei den weiteren Erhebungen konnte ein Tatverdacht hinsichtlich des bewaffneten Raubüberfalls auf die Tankstelle in Natschbach ermittelt werden.

Der 32-Jährige und der 26-Jährige wurden als Beschuldigte einvernommen und zeigten sich zum bewaffneten Raubüberfall geständig. Die bei der Tatausführung getragene Kleidung hatten sie bereits entsorgt und die Raubbeute ausgegeben.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt wurden die beiden Beschuldigten in den Nachtstunden des 24. Juni 2022 in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert.

Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Straftaten dauern noch an.