Nach Billa-Überfall in Neunkirchen: Hinweis, aber keine heiße Spur

Aktualisiert am 21. Januar 2022 | 11:59
Lesezeit: 2 Min
New Image
Die Billa-Filiale in der Blätterstraße wurde am Donnerstagabend überfallen.
Foto: privat
Weiterhin auf Hochtouren am Ermitteln ist die Kriminalabteilung des Landes nach dem bewaffnete Raubüberfall auf die Billa-Filiale in der Blätterstraße am Donnerstagabend. Es gebe zwar einen Hinweis auf den Täter, als heiße Spur werde der aber vorerst nicht erachtet, heißt es gegenüber der NÖN.

Der Überfall ereignete sich gegen 19 Uhr und somit kurz vor Ladenschluss. Er ging auch in Sekundenschnelle über die Bühne. Der vermummte Täter bedrohte mit einem Küchenmesser die Kassierin und forderte "Money, Money, Money". Während des Überfalls waren auch Kunden im Kassenbereich, die wurden vom Täter aber nicht behelligt. Mit einer geringen Beutesumme machte er sich anschließend zu Fuß auf die Flucht.

Von der Tatwaffe fehlte knapp 12 Stunden später noch jede Spur. Da es zum Tatzeitpunkt finster war, sind die Kriminalisten auch heute vor Ort erneut mit der Spurensuche beschäftigt.

Hinweise erbeten

Der Mann hatte sich mit der schwarzen Kapuze eines Sweaters, mit Spiegelsonnenbrillen und einem schwarzen Schal maskiert, berichtete die Polizei weiter. Er wurde als 27 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, sehr schlank und als südländischer Typ beschrieben.

Bekleidet war er u.a. mit einer hellbraunen Bund-Lederjacke, nicht eng anliegender Hose und schwarzen Handschuhen. Bei der Tatwaffe handelte es sich um ein etwa 25 Zentimeter langes Küchenmesser mit braunem Holzgriff. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich (Tel.: 059133-30-3333) erbeten.