Spaßgarantie in den Ferien. Langeweile soll bei den Ternitzer Kids auf keinen Fall aufkommen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 03. Juli 2020 (05:13)
Schulstadträtin Andrea Reisenbauer sowie Jugendstadträtin Jeannine Schmid (beide SPÖ) mit Sohnemann Rafael freuen auf einen abwechslungsreichen Sommer mit dem Ferienspielprogramm.
Tanja Barta

„Gerade jetzt wird das Ferienspiel mehr denn je gebraucht“, ist SPÖ-Stadträtin Andrea Reisenbauer überzeugt. Sie und ihr Team haben trotz Coronakrise ein abwechslungsreiches Programm für die Ferienwochen auf die Beine gestellt.

Bereits im März haben die ersten Planungen begonnen. „Und dann kam eben die Coronakrise und wir haben überlegt, was wir machen sollen. Schlussendlich haben wir uns aber dazu entschieden, einfach ein Programm zu erstellen, auch wenn es möglicherweise nicht über die Bühne gehen kann“, erklärt Reisenbauer. Jetzt ist aber sicher, dass es in sechs Ferienwochen verschiedenste Angebote für die Kids gibt (siehe Infobox). „Es war uns einfach wichtig, dass wir ein Programm haben. Viele Eltern haben jetzt vielleicht schon ihren Urlaub aufbrauchen müssen. Außerdem haben Eltern und Kinder in den letzten Wochen bereits viel Zeit zusammen verbracht. Da werden beide Seiten froh sein, wenn sie etwas getrennt voneinander sind“, so die Schulstadträtin.

Einige Programmpunkte fallen wegen Corona dann aber dennoch flach. „Bei vielen Vereinen sind die Betreuungspersonen in der Risikogruppe. Deshalb machen sie nicht mit“, erklärt die Stadträtin.

Broschüren zu den Ferienspielen liegen am Rathaus und am Stadtplatz auf. Ein Anmeldeformular gibt es im Heft.