Trachtenkapelle Flatz trauert um Mitglied. Mit 59 Jahren kam der Mahrersdorfer Josef Wagner bei einem Verkehrsunfall in der Steiermark ums Leben.

Von Mathias Schranz und Tanja Barta. Erstellt am 25. Juni 2019 (04:23)
TK Flatz
Josef Wagner ist im Alter von 59 Jahren verstorben.

Fassungslosigkeit, viele Tränen: Im Landesklinikum Wiener Neustadt sowie bei der Trachtenkapelle Flatz herrschte in der Vorwoche Trauerstimmung.

Josef Wagner, seit 1983 leitender Pfleger der Dialysestation, verstarb bei einem Motorradunfall in der Steiermark. Der begeisterte Motorradfahrer war am Donnerstagabend in Vorau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) von der Fahrbahn abgekommen – die Rettungsteams konnten ihm nicht mehr helfen. Im Krankenhaus wird Josef Wagner als fachlich kompetent und guter Chef beschrieben. Zwar mit Ecken und Kanten, Menschlichkeit sei aber stets an oberster Stelle gestanden, genauso wie Bodenständigkeit und Gerechtigkeit.

Privat war Wagner oft in den Bergen wiederzufinden. „Er hat sich immer gerne mit seinen Kindern und den beiden Enkelkindern beschäftigt und ist auch viel mit unserer Mutter im Wohnmobil unterwegs gewesen, er war immer ein sehr aktiver Mensch“, erzählt sein Sohn Stefan Wagner.

„War immer sehr hilfsbereit!“

Große Bestürzung herrscht auch bei der Trachtenkapelle Flatz. Seit 1989 war Josef Wagner hier Mitglied und als Tenorhornist unterwegs. „Zu Fronleichnam haben wir noch gemeinsam gespielt. Da holt man schon kurz Luft, wenn ein Mensch von einem auf den anderen Augenblick plötzlich weg ist“, so Franz Fidler, der schon seit Jahren gemeinsam mit Wagner bei der Trachtenkapelle spielte.

Erst im April hatte Josef Wagner seinen 59. Geburtstag mit den Musikerkollegen gefeiert. „Da haben wir gesagt, dass er dann nächstes Jahr in unsere 60er-Liga aufsteigen wird“, ist Fidler traurig, diesen Geburtstag nicht mehr mit Wagner feiern zu können. Für ihn war der Verstorbene immer ein hilfsbereiter und netter Mensch.

„Wir möchten uns recht herzlich bei den Einsatzkräften und all jenen bedanken, die beim Unfall vor Ort waren und geholfen haben“, so die Angehörigen.

Er hinterlässt seine Frau sowie die Söhne Michael und Stefan und zwei Enkelkinder.

Das Begräbnis findet am Freitag, 28. Juni, um 15 Uhr in St. Lorenzen statt.