Wohnen auf 26 Quadratmetern: Ein Leben im Container. Auf 26 m² soll moderner und günstiger Wohnraum entstehen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 15. Januar 2019 (04:30)
Barta
Immobilienmakler Thomas Pichler zeigt hier ein Beispiel, wie der Innenraum eines Apartments aussehen könnte.

Sie wurden rund um die Welt transportiert, per Flugzeug und Schiff. In der Stadtgemeinde sollen sie nun leistbaren Wohnraum schaffen. Die Rede ist von Containern, die Waren von einem ans andere Ende der Welt bringen. Jene, die für Transportwege nicht mehr gebraucht werden, stehen nun in Ternitz und werden dort in 26 Quadratmeter große Single-Apartments umgewandelt.

Die Idee, aus Containern Wohnungen zu machen, kommt aus den Vereinigten Staaten und hat den Neunkirchner Immobilienmakler Thomas Pichler von Beginn an begeistert. Vom Gedanken, aus etwas Altem, des entsorgt werden würde, etwas Neues zu machen, ließ ihn nicht mehr los. „Ich habe zu recherchieren begonnen, welche Zielgruppen angesprochen werden könnten und wo ich dieses Projekt am besten verwirklichen kann“, erzählt Pichler der NÖN im persönlichen Gespräch.

ERA
ERA

Und der perfekte Standort für das Projekt lag sogar mehr oder weniger vor seiner Nase. „In der Stadtgemeinde ist der Single-Anteil ziemlich hoch. Zudem spricht auch die Geschichte dafür, hier Wohnraum im Industrie-Stil zu schaffen“, erklärt Pichler, warum er in der Dr.-Frauendorfer-Gasse 3 sechs Container bzw. Single-Apartments errichten ließ. „In unserer Region ist vor allem eines Mangelware: Leistbarer Wohnraum. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, wie man dieses Problem lösen kann“, so der Immobilienmakler über die Entstehung dieses Projektes.

„In unserer Region ist vor allem eines Mangelware: Leistbarer Wohnraum!“Thomas Pichler, Immobilienmakler.

Fünf Jahre lang hat Thomas Pichler recherchiert, bis er sich endgültig dazu entschieden hat, diesen Schritt zu wagen – auch mit dem Wissen, dass nicht alle an diesem besonderen Projekt Gefallen finden (die NÖN berichtete). „Ja, man muss den industriellen Stil schon mögen. Aber ich schaffe in dem Container Wohnraum, bei dem man keine Abzüge machen muss. Man hat außerdem eine kleine Terrasse sowie einen Garten. Und das alles kann ich um rund 400 Euro inklusive Betriebskosten anbieten“, möchte Pichler vor allem Alleinstehende zwischen 25 und 64 Jahren ansprechen.

Tag der offenen Tür geplant

Momentan sind es in Ternitz sechs Single-Apartments, die fixfertig ausgestattet werden. „Hier kann man bei der Gestaltung natürlich nicht mitsprechen. Wir bauen schon vorher alles ein“, gibt es beim Badezimmer, dem Boden oder auch der Küche kein Mitspracherecht. Bei der Gestaltung des Gartens dürfen sich die Mieter jedoch austoben. „Man kann ein Hochbeet errichten oder auch die Fassade des Containers bepflanzen“, so Pichler über die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Beziehbar sein werden die Single-Apartments voraussichtlich im März diesen Jahres. Ein Tag der offenen Tür ist ebenfalls geplant.

Umfrage beendet

  • Wie gefällt euch die Idee der Containerwohnung?