Trotz Corona: Vorbereitungen in Skigebieten laufen. Erlebnisarena setzt auf kontaktlosen Ticketkauf. Mit Sicherheitskonzepten blickt man Wintersaison positiv entgegen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 26. November 2020 (09:17)
Symbolbild
zedspider, Shutterstock.com

Nicht nur die Coronakrise bringt Erneuerungen in der Erlebnisarena St. Corona mit sich – auch einige neue Attraktionen, darunter eine weitere Piste sowie ein neuer Schlepplift. Hauptaugenmerk liegt aber auf dem kontaktlosen Erwerb von Tickets – diese können künftig per Handy gekauft und bei Pick-Up-Boxen abgeholt werden.

„Das wollten wir ohnehin machen, haben wir nun aber beschleunigt, um Menschenansammlungen beim Anstellen zu vermeiden“, erklärt Geschäftsführer Karl Morgenbesser. Er rechnet mit einem Start in die Wintersaison am 6. oder 17. Dezember.

Alles anders als sonst ist auch in Puchberg, wo die NÖVOG mit einem Start am 12. Dezember rechnet. Die Schneeberg-Sesselbahn soll mit 25. Dezember den Betrieb aufnehmen.

„In enger Zusammenarbeit mit den Skischulen, dem Skiverleih und den umliegenden Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben wurde ein umfassendes Präventionskonzept erarbeitet“, betont Pressechefin Katharina Heider-Fischer von der NÖVOG.

Auf ein ebensolches Konzept setzt auch Gerald Gabauer, Geschäftsführer der Skischaukel Mönichkirchen – für Mitarbeiter wurden Antigen-Tests angekauft. „Im Sommer haben die Sicherheitsbestimmungen schon sehr gut funktioniert, wir haben nun weitere Absperr-Zäune angekauft und es besteht auch die Möglichkeit, online Tickets zu kaufen“, erklärt Gabauer.