Das neue Polizei-Trio in Schwarzau am Steinfeld. Kommando der Polizeiinspektion Schwarzau am Steinfeld ist neu. Walter Hiebler und Peter Beisteiner stehen an der Spitze. Alexander Solitz ist neuer Sachbearbeiter.

Von Tanja Barta. Erstellt am 27. Juli 2021 (04:43)
440_0008_8130174_neu29tan_schwarzau_polizei.jpg
Das neue Kommando der Polizeiinspektion Schwarzau am Steinfeld: Sachverwalter Alexander Solitz, Kommandant Walter Hiebler und dessen Stellvertreter Peter Beisteiner.
PI Schwarzau/Steinfeld, PI Schwarzau/Steinfeld

„Ich weiß zwar, wie ich nach Pitten komme, aber bei den genauen Adressen kenn‘ ich mich noch nicht aus. Aber zumindest die Obere Feldstraße kenne ich schon!“ Der Schmäh zwischen dem neuen stellvertretenden Kommandanten Peter Beisteiner und seinem Vorgesetzten Walter Hiebler läuft. Und das ist auch gut so: Denn seit wenigen Wochen ist das Duo gemeinsam für die Polizeistation in Schwarzau am Steinfeld zuständig.

Im Kommando der Inspektion im Schwarzatal gab es in den letzten Monaten einige Änderungen. Walter Hiebler, gebürtiger Semmeringer, übernahm vor genau einem Jahr das Kommando in Schwarzau, seit 1. Juli steht ihm der Hollenthoner (Bezirk Wiener Neustadt-Land) Peter Beisteiner zur Seite. Gekannt haben sich die beiden Beamten zwar schon, denn „innerhalb des Bezirks kennt man sich“, so Beisteiner, zusammengearbeitet haben sie bis dato aber noch nicht. Hiebler war zwar schon einmal in Schwarzau tätig, ging dann aber zehn Jahre lang nach Reichenau.

Beisteiner wiederum wechselte nach 17 Jahren vom Ternitzer Posten ins Schwarzatal. „Das Klima passt, der Schmäh rennt. Man muss schon bedenken, dass wir hier zusammen fast mehr Zeit verbringen als zuhause“, so Hiebler mit Blick auf sein neues Team, das neben Beisteiner auch noch aus Sachbearbeiter Alexander Solitz und fünf weiteren Mitarbeitern besteht.

Auch der neue Stellvertreter ist, nach rund 21 Tagen im Amt, mit seiner Arbeitsstelle und dem Team zufrieden: „Es war für mich schon eine Umstellung, vom größten Posten des Bezirks nach Schwarzau zu kommen. In Ternitz hatten wir ein Team von 29 Leuten. Hier sind es neun Personen. Das war bei uns die Anzahl der Mitarbeiter vom Tagesdienst“, erzählt der 42-jährige Peter Beisteiner der NÖN.

Das Aufgabengebiet der achtköpfigen Truppe rund um Kommandant Hiebler ist ein buntes. Die Inspektion, die seit 1918 – damals noch als Gendarmerie – besteht, ist nicht nur für die Gemeinde Schwarzau, sondern auch die umliegenden Gemeinden Seebenstein, Pitten und Breitenau zuständig. „Zudem betreuen wir auch noch die großen Firmen in diesem Gebiet, wie Hamburger oder die Firma Mauser. Und auch die Justizanstalt im Schloss gehört zu uns. Hier müssen wir vor allem für die Staatsanwaltschaft tätig werden“, erklärt Hiebler. Ein wichtiger Bestandteil ist auch die Verkehrssicherheit, die den Kindern in den Volksschulen der Gemeinde beigebracht wird.

Neben dem Postendienst haben der 56-jährige Walter Hiebler und sein Stellvertreter auch noch andere Funktionen über: Während der Kommandant der Schwarzauer Inspektion Bezirksbrandermittler ist, zeichnet Peter Beisteiner als einer von insgesamt 14 Hochalpinisten im Süden Niederösterreichs sowie als Bezirks-Koordinator der Aktion „Gemeinsam sicher“ verantwortlich.