MINT-Schwerpunkt in NÖ-Bibliotheken. Niederösterreichs Bibliotheken setzten dieses Jahr einen Schwerpunkt auf MINT-Fächer. Schüler sollen dadurch zum Lesen motiviert werden.

Von Sabrina Luger. Erstellt am 12. Februar 2020 (16:10)
Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugt sich gemeinsam mit Treffpunkt-Bibliothek-Geschäftsführerin Ursula Liebmann und dem Abteilungsleiter der NÖ Landesbibliothek Roman Zehetmayer von den MINT-Experimenten, die künftig in den Bibliotheken zur Verfügung stehen.
NÖN

In den 260 öffentlichen Bibliotheken in Niederösterreich wird dieses Jahr ein Schwerpunkt auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) gelegt. Das bedeutet, dass vermehrt und bewusster Bücher und Materialien, die sich diesen Themen widmen, Einzug in die heimischen Bibliotheken finden.

Gegen einen geringen Beitrag werden den Bibliotheken MINT-Boxen mit Materialien für Experimente zur Verfügung gestellt und Bibliothekare werden durch Workshops zu diesen Themen weitergebildet. Dieswird durch „Treffpunkt Bibliothek“ und die drei Bibliotheksfachstellen des Landes zu Verfügung gestellt. Durch die Konzentration auf MINT-Bereiche in den Bibliotheken, soll eine engere Zusammenarbeit mit den Mittelschulen mit naturwissenschaftlichen und technischen Schwerpunkt stattfinden.

„Mit dem Schwerpunkt auf Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik, der für heuer gewählt wurde, wollen wir den Kindern und Jugendlichen ein spannendes Angebot liefern und so vor allem die Burschen vermehrt in die Büchereien locken. Andererseits sollen sich die Mädchen für diese zukunftsweisenden Berufszweige interessieren“, so Landesrat Ludwig Schleritzko. Dabei verweist er auf die letzten PISA-Ergebnisse, laut denen 24 Prozent der österreichischen Schüler über ein sehr geringes Leseverständnis verfügen.

Die Treffpunkt-Bibliothek-Geschäftsführerin Ursula Liebmann betont, dass die Bibliothek ein wichtiger Raum ist, der nie überflüssig sein wird. Denn jede Person darf sie besuchen und unterliegt keinem Konsumzwang. Damit habe die Bibliothek auch eine Bedeutung für die soziale Integration.